Neue Gefahren

Morbach . (HB) In diesen Tagen dreht ein Hubschrauber über den Forstrevieren Hundheim und Morbach im Haardtwald seine Runden, um gemahlenen Dolomitkalk zu zerstreuen. Die Kalkung dient dazu, der fortschreitenden Versauerung der Waldböden Einhalt zu gebieten.

Als Ursache der "neuartigen Waldschäden" gelten gasförmige Luftschadstoffe, die aus Industrieschloten, Auspuffrohren und privater Hausbefeuerungen frei gesetzt werden. Die Waldbäume filtern diese Umweltgifte aus der Luft heraus. Die Schadstoffe schädigen zum einen Nadeln und Blätter direkt und indirekt über eine massive Beeinträchtigung des Bodens, weil sie mit dem Niederschlagswasser in den Boden ausgewaschen werden und dort zu einer deutlichen Versauerung führen. "Auf den insgesamt 273,6 Hektar große Waldflächen der Gemeindewälder werden drei Tonnen je Hektar ausgebracht. Die aufwändige Maßnahme wird vom Land mit 90 Prozent gefördert", betonen die Revierförster Bernardy und Haag.