Neue Hoffnung für Langzeitarbeitslose

Neue Hoffnung für Langzeitarbeitslose

Birkenfeld. (red) Seit 2007 berät, betreut und vermittelt die Elisabeth-Stiftung Arbeitslose. In bislang vier Projekten setzten die Stiftungsmitarbeiter ihre vielfältigen Erfahrungen, die sie bei der Integrationsarbeit mit Rehabilitanden des Berufsförderungswerkes der Elisabeth-Stiftung gemacht hatten, ein.



Insgesamt 40 Langzeitarbeitslose mit hohen Vermittlungshandicaps betreute die Stiftung bei diesem "Coaching" in einem Projekt in Birkenfeld über sieben Monate. Finanziert wurde das Projekt aus Mitteln des europäischen Sozialfonds (ESF) und der Arge des Landkreises Birkenfeld

Ziel war, persönliche Lebensverhältnissen der Betroffenen, etwa Familiensituation, Gesundheit, Finanzen oder Mobilität, zu analysieren und zu stabilisieren. Weiterhin klärten die Mitarbeiter ab, ob Unterstützungsbedarf durch andere Institutionen wie Jugendamt, Migrationshilfe oder dem Träger von Arbeitsgelegenheiten bestand. Natürlich versuchte man auch, die Teilnehmer nach einer intensiven Bewerbungsberatung in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Wegen besonderer Problemlagen bei den Teilnehmern zeigte sich , wie eng die Wechselwirkung zwischen finanziellen, gesundheitlichen und persönlichen Schwierigkeiten ist. Nicht zuletzt wirken die sich nämlich auch auf die Stimmung der Betroffenen aus: Hoffnung und Motivation für Bewerbungsaktivitäten schwinden, Resignation stellt sich ein. Das Training trug Früchte: 15 Teilnehmer wurden zu Vorstellungsgesprächen eingeladen - sieben Personen wurden eingestellt. Erfreulicherweise haben sich fünf dieser Arbeitsverhältnisse als dauerhaft erwiesen. Im Projekt "Coaching" ist es aber auch ein Erfolg, wenn die Teilnehmer Überbrückungstätigkeiten finden - dazu zählen Minijobs mit Aussicht auf Teilzeitstellen ebenso wie die Teilnahme an Arbeitsgelegenheiten, mit denen die Bewerber in ihren Bewerbungsunterlagen unter Beweis stellen können, dass sie gern arbeiten möchten. Ebenso wichtig sei es, neue Handlungsmöglichkeiten zu eröffnen.

Mehr von Volksfreund