Neue Ideen auf 40 Seiten

Die Evangelische Kirchengemeinde hat ihr Konzept in der Christuskirche vorgestellt.

Wittlich (red) Im Anschluss an den Gottesdienst zum fünfhundertsten Jahrestag des Thesenanschlags von Martin Luther in Wittenberg (siehe Info) in der vollbesetzten Christuskirche in Wittlich hat die Evangelische Kirchengemeinde Wittlich die neue Gemeindekonzeption vorgestellt.
Was vor mehr als 20 Monaten in einem Grundgerüst erarbeitet und danach von Pfarrern und den Presbytern in gründlicher Detailarbeit niedergeschrieben wurde, liegt jetzt ausformuliert und gedruckt auf 40 Seiten vor.
In der Konzeption werden neben vorgegebenen Rahmenbedingungen vor allem die vielfältigen Bausteine der örtlichen Gemeindearbeit und die Mitmach-Angebote diverser Gruppierungen vorgestellt. Bei der Präsentation waren auch Pfarrer Bruno Comes vom katholischen Pfarreienrat und der erste Beigeordnete der Stadt Wittlich, Albert Klein, mit dabei. Jürgen Melchior vom Öffentlichkeitsausschuss der Kirchengemeinde führte in die Entstehungsgeschichte der Konzeption ein und zeigte anhand von einzelnen Beispielen, was für Aufgaben der Redaktionskreis mit Ulrike George, Cornelia Melchior und Anne Wettstein zu bewältigen hatte.
Extra: DER THESENANSCHLAG VON MARTIN LUTHER


(daf) Der Mönch Martin Luther veröffentlichte am 31.Oktober 1517 seine 95 Thesen, in denen er verschiedene Praktiken der katholischen Kirche, vor allem den Ablasshandel, kritisierte. Auf diese Thesen fußte die Reformation und die Gründung der evangelischen Kirche. Ob Luther die Thesen tatsächlich an die Kirchentür in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) schlug, ist nicht sicher belegt.