Neue Ideen für historische Schilder

Neue Ideen für historische Schilder

Wittlich-Lüxem Der Dorfverein Lüxem ist 2013 gegründet worden. Ziel ist es, die Dorfgemeinschaft zu beleben und die örtliche Identität zu stärken und zu erhalten.

Durch Förderungen der Kirche sowie der Stadt entstand so unter anderem das Jugend- und Pfarrheim. Es ist zu einem Anlaufpunkt für alle Generationen geworden, auch wegen der zahlreichen Veranstaltungen, die dort angeboten werden. Dazu gehören auch der wöchentliche Jugendtreff oder der monatliche Mittagstisch für Senioren. "Auch wenn es nicht immer leicht ist, die Gemeinde für solche Aktivitäten zu begeistern, spricht die gute Resonanz für sich", sagt Ludwig Thetard, erster Vorsitzender des Vereins. Aktuell hat der Verein 90 Mitglieder.
Im Juni diesen Jahres bewarb sich der Verein mit seinem ehrenamtlichen Bürgerprojekt um einen Zuschuss aus dem Leader-Programm (siehe Info) — mit Erfolg: Die historische Ortsbeschilderung hat den größtmöglichen Zuschuss von 2000 Euro erhalten. Die Idee hinter dem Konzept ist ein generationenübergreifender der Gedanke. Es soll auf die Historie des Dorfs aufmerksam machen und den Wandel der Zeit vor Augen führen. Die Jungen lernen etwas über die Geschichte von einzelnen Orten mithilfe des Wissens und der Erinnerungen der Älteren. Die Umsetzung soll ein historischer Dorfrundgang sein.
14 Standorte sollen auf die Entwicklung der Dorfgeschichte verweisen. An jedem sollen Tafeln angebracht werden. Neben historischen Informationen beinhalten diese Bilder aus der Vergangenheit. Zur Orientierung wird es einen zentralen Ort geben, wo sich eine Karte befindet und alle 14 Stationen vermerkt sind. "Mein persönlicher Lieblingsort sind die drei alten Birken. Als es noch keine Handys gab, habe ich mich dort mit meinen Freunden verabredet", verrät Matthias Linden, im Verein für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig. Die Schilder werden von Matthias Linden grafisch erarbeitet. Für die Herstellung werden derzeit Angebote von ansässigen Firmen eingeholt. Der Verein schätzt die gesamten Ausgaben auf etwa 3000 bis 4000 Euro. Der Betrag, der letztlich über dem Zuschuss hinausreicht, wird vom Dorfverein getragen.
Bislang gibt es allerdings ausschließlich einen Entwurf. Die finale Umsetzung soll vom gesamten Dorf ausgearbeitet werden. Daher sind alle Interessierte für Montag, 2. Oktober, um 19.30 Uhr ins Jugend- und Pfarrheim in Lüxem eingeladen. Hier wird der aktuelle Entwurf vorgestellt. Im Anschluss hat jeder die Möglichkeit, im Rahmen eines Workshops Ideen, Vorschläge und Wissen einzubringen. Darüber hinaus soll das Projekt Alt und Jung bei der Erarbeitung und Präsentation des Wissens zusammen bringen. Doch die Zeit drängt, da die Fertigstellung bis Ende Oktober vorgegeben ist.Extra: DAS PROGRAMM LEADER