Neue Mannschaft für den Förderverein des Gymnasiums

Neue Mannschaft für den Förderverein des Gymnasiums

Seit 1573 gibt es das Gymnasium Traben-Trarbach, und das Schulangebot in der Doppelstadt soll auch dort bleiben. Dafür möchte sich der Verein der Ehemaligen, Freunde und Förderer der Schule einsetzen, ebenso liegt ihm die finanzielle wie ideelle Unterstützung des Schullebens am Herzen.

Traben-Trarbach. Bei den Vorstandswahlen des Fördervereins des Traben-Trarbacher Gymnasiums wird Uwe Hauth aus Traben-Trarbach als erster Vorsitzender bestätigt. Schuldirektor Rudolf Müller-Kesseler aus Immerath ist fortan der zweite Vorsitzende. Um die Finanzen kümmert sich als Kassenwart nun Uwe Ohrem aus Traben-Trarbach, für die Pressearbeit ist als Schriftführer Jens Münster aus Altlay verantwortlich. Komplettiert wird der Vorstand von den drei Beiratsmitgliedern Jochen Wiedemann aus Traben-Trarbach, Gabriele Stock aus Enkirch und Rudolf Jüngling aus Traben-Trarbach.Dass der Verein große Potenziale besitzt, weiß auch der Vereinsvorsitzende Uwe Hauth. Er bedauert, dass es in den vergangenen beiden Jahren nur wenige Vereinsaktivitäten gab: "Ich bin mir sicher, dass wir die Möglichkeiten mit diesem neuen und größeren Vorstand besser nutzen können." Eine Spende der Volksbank-Raiffeisenbank Hunsrück-Mosel in Höhe von 5000 Euro investierte der Verein vor kurzem komplett in die Reparatur und Anschaffung von Musikinstrumenten der Schule. Zudem gab er auch in den vergangenen beiden Jahren Zuschüsse für die Schülervertretung und für die Klassenfahrten finanziell schwächerer Familien. Für das Anliegen, neue Mitglieder für den Verein zu gewinnen, werden an diesem Abend viele Ideen entwickelt: Der Förderverein will in Zukunft stärker bei Schulveranstaltungen vertreten sein, beispielsweise bei der Willkommensfeier der neuen Fünftklässler, dem Weihnachtskonzert oder dem Schulfest. Gabriele Stock sagt: "Wir müssen auf allen Veranstaltungen auf die Unterstützung des Vereins hinweisen. So können wir neue Mitglieder gewinnen."Ehemaligen der Schule soll zudem im Elternbrief die Möglichkeit gegeben werden, sich vorzustellen und dort ihre Verbundenheit zum Gymnasium Traben-Trarbach zu beschreiben. Ebenso soll fortan den "Silbernen Abiturienten" und denen, deren Abitur zehn Jahre zurückliegt, ein Schreiben des Fördervereins inklusive eines Mitgliedsantrags zugestellt werden.gymtt.bildung-rp.de/inhalt/förderverein

Mehr von Volksfreund