Serie : Neue Schule, neue Idee

BERNKASTEL-WITTLICH (ca) Ein Blick ins TV-Archiv hat folgende Themen zu Tage gefördert, über die vor 20 Jahren berichtet wurde.

Neues Wohngebiet auf dem Kueser Plateau: Der Stadtrat Bernkastel-Kues machte  den Weg frei für ein weiteres Wohngebiet auf dem Kueser Plateau, in dem er dem Entwurf zustimmte. Das stadteigene Gelände in der Nähe des ehemaligen Hubschrauberlandeplatzes wurde in 20 Grundstücke (zwischen 450 und 770 Quadratmetern) aufgeteilt und wurde für eingeschossige Einfamilienhäuser vorgesehen. Diese Bauweise wurde vorgegeben, weil die Moseltalschutz-Verordnung aussagt, dass die Häuser vom Tal aus nicht zu sehen sein dürfen. Bisher, sagte damals Bauamtsleiter Heiner Nilles, hätten circa zehn Bauwillige Interesse angemeldet. Wenn es keine Schwierigkeiten gebe, könnte Ende 1999 der Bebauungsplan vorliegen. Im Jahr 2000 könnten dann die Erschließungs-Arbeiten beginnen und im selben Jahr auch noch gebaut werden. Allerdings stieß das Vorhaben bei einigen Anwohnern auf Kritik. Neben Lärm und einer Verkehrs-Zunahme befürchteten sie eine Abwertung ihrer Grundstücke.

Traumstart für die Duale Oberschule: „Die Duale Oberschule wird mit mindestens 150 Schülern in den ersten Jahrgang starten.“ Das stand im Mai 1999 im TV. 150 Anmeldungen von Eltern der jetzigen Grundschul-Viertklässler lägen vor, teilte der damalige Rektor Norbert Christian von der damaligen Hauptschule Sehlemet dem TV auf Anfrage mit. Damit stand fest, dass das Pilotprojekt nach den Sommerferien mit sechs Klassen  beginnen konnte. Gleich im ersten Jahr drückten dann 153 Neulinge die Schulbank, fast 40 mehr als in den vergangenen Jahren an den Hauptschulen in Wengerohr und Sehlemet angefangen hatten.  Die Duale Oberschule bietet eine praxisorientierte Ausbildung, die Schüler werden früher zum Beruf geführt, erlernen kommunikative Fähigkeiten, die im Berufsleben  gefragt sind.

Die Stadt bekommt eine neue Visitenkarte: Zwei freundliche Hostessen, die den Besuchern der Stadt Bernkastel-Kues zeigen, wo es lang geht. Das war Thema im Bernkastel-Kueser Stadtrat. Und die neue Idee wurde umgesetzt:  Dagmar Lämmel und Gabriele Leiser standen von Mai bis Ende November auf dem Moselparkplatz im Stadtteil Bernkastel den ankommenden Gästen mit Rat und Tat zur Seite. Mit dieser touristischen Service-Erweiterung, die vom Arbeitsamt Bernkastel-Kues unterstützt wird, bekomme die Stadt ein noch freundlicheres Gesicht, waren sich Stadtbürgermeister Dr. Helmut Gestrich, der Leiter der Tourist-Information, René Achtermann, und der Leiter des Arbeitsamtes, Ferdinand Zingen, sicher.

Logo zurückgeblättert Foto: TV/Lambrecht, Jana

Gewerbeverein feiert, die Kunden strömen:  Drei Tage lang wurde das 50-jährige Bestehen des Gewerbevereins Morbach begangen. Gleichzeitig öffneten am Sonntag die Kaufleute ihre Geschäfte und rund 10 000 Menschen seien es gewesen, die Morbach fast zum Platzen gebracht hätten.  „Auch wenn unsere Satzung schon einige Jahre alt ist, so sind unsere Aufgaben und Ziele heute nicht weniger zutreffend als vor 50 Jahren“, unterstrich der Vorsitzende Kurt Müllers.  Ziel müsse sein, Morbach als Einkaufs- und Fremdenverkehrsort weiterhin attraktiv und leistungsfähig zu halten.