1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neue Tourismus-Struktur: Die letzte Hürde ist genommen

Neue Tourismus-Struktur: Die letzte Hürde ist genommen

Stichtag 1. Januar 2010: Ab diesem Tag werden Stadt und Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues das touristische Feld gemeinsam beackern. Jörg Lautwein wird die Geschäftsführung übernehmen.

Bernkastel-Kues. (cb) Nach dem Verbandsgemeinderat Bernkastel-Kues hat am Donnerstagabend auch der Stadtrat Bernkastel den Weg für eine touristische Neuorganisation freigemacht. Wie mehrfach berichtet, sollen in der neuen Gesellschaft (Wein- und Ferienregion Bernkastel-Kues GmbH) ab 1. Januar 2010 die touristischen Aktivitäten von Stadt und Verbandsgemeinde gebündelt werden.

Die Entscheidung im Stadtrat fiel einstimmig. Die Stadt wird 60 Prozent der Gesellschafter-Anteile halten, die Verbandsgemeinde 40 Prozent.

Marketing und Vertrieb kommen aus einer Hand



Marketing und Vertrieb sollen zukünftig aus einer Hand kommen und nicht, wie derzeit noch, von zwei unterschiedlichen Stellen. Die Dimension sei gewaltig, sagte Stadtbürgermeister Wolfgang Port. Schließlich verzeichne die Region etwa 1,4 Millionen Übernachtungen pro Jahr.

Es gebe einen Vertrauensvorschuss in die ab dem neuen Jahr handelnden Personen, hieß es unter anderem aus den Fraktionen. Handelnde Personen werden in erster Linie Jörg Lautwein sein, der Geschäftsführer wird, sowie die Bürgermeister Wolfgang Port und Ulf Hangert (VG), die als Gesellschafter fungieren. Es gebe sogar einen Freifahrtschein, sagte Brigitte Walser-Lieser (SPD), weil die Verantwortlichen im Laufe der Zeit wechseln könnten. Der Antrag der SPD, einen Aufsichtsrat zu installieren, fand allerdings keine Mehrheit.

Hangert: Es geht gemeinschaftlich nach vorne



Es wurde auch die Sorge geäußert, dass die Besetzung des Beirats schwierig werden könnte, weil eventuell Leute nur auf den eigenen Vorteil und nicht auf das Gemeinwohl bedacht sein könnten. "Es darf auch nicht der Eindruck entstehen, dass Bernkastel-Kues und Zeltingen-Rachtig etwas an sich reißen wollen und der Rest nur geduldet ist", sagte Annelie Servatius (Unabhängige Bürgerunion).

Andreas Hackethal (CDU) hob die Verdienste von Jörg Lautwein hervor. "Ohne ihn wären wir noch nicht so weit", sagte er. Es sei auch nicht entscheidend, woher die Beiratsmitglieder kommen. Von Bedeutung sei allein ihre Kompetenz. Lautwein wird bei der Besetzung des Beirates federführend sein.

Ulf Hangert verspricht einen "Tourismus zum Wohle aller. Es geht gemeinschaftlich nach vorne." Sein Bürgermeister-Kollege wurde nach dem Votum gleich ein Stück größer. "Ich bin stolz darauf, dass ein einstimmiger Beschluss zustande gekommen ist", sagte Wolfgang Port.