Freizeit : Wanderwege für Osann-Monzel

Einigkeit besteht im Gemeinderat Osann-Monzel in Sachen  Wanderwege. In der jüngsten Sitzung des Gremiums ging es um die Zertifizierung vorhandener und die Ausweisung neuer Wanderwege.

Der Wein-Wallfahrtsweg sollte als Moselsteig-Seitensprung ausgewiesen werden. Doch die Arbeiten, die nötig gewesen wären, um die Zertifizierung beim deutschen Wanderverband zu bekommen, hätten die Gemeinde 9000 Euro gekostet. Zudem gab es von Seiten des Ferienlands Bernkastel-Kues Bedenken, dass die geplante Streckenführung die erforderlichen Kriterien für einen Premiumwanderweg nur knapp oder gar nicht erfüllen würde. Weil auch die Verbandsgemeinde Wittlich-Land eine Finanzierung ablehnt, da der Kosten-Nutzen-Faktor nicht angemessen sei, hat sich der Gemeinderat dem Vorschlag des Ausschusses für Tourismus, Wein und Öffentlichkeitsarbeit angeschlossen und wird den etwa 19 Kilometer langen Weg nicht als Premium- sondern als Ferienland-Weg ausweisen. So braucht es auch nur etwa 500 Euro für die Ausschilderung, denn bis auf wenige hundert Meter verläuft der Wanderweg auf bestehenden Feld- und Waldwegen. Die Streckenführung wurde in Zusammenarbeit mit dem Ferienland Bernkastel-Kues festgelegt und wird in den „Wanderguide“ des Ferienlands aufgenommen.

Die Streckenführung geht von Osann-Monzel aus, Richtung Klausen am Schimmelsberg und der Heukehr vorbei, kreuzt den Jakobsweg und führt dann über Neu-Minheim nach Klausen, Krames, Richtung Talbüsch, die Fahrgrube entlang. Dann geht es ein Stück parallel des Moselhöhenwegs, der über Piesport verläuft. Schließlich kommt er wieder auf den Jakobsweg und endet in Osann-Monzel.

Der Realisierung des 6,8 Kilometer langen Hüttenkopf-Rundwegs haben die Ratsmitglieder zugestimmt. Er ist der erste Ferienlandweg, der nur innerhalb der Gemarkungsgrenzen von Osann-Monzel verläuft. Ortsbürgermeister Armin Kohnz erklärt zu dem neuen Weg: „Er ist landschaftlich reizvoll und bietet Weitblick auf unser Dorf, die Wittlicher Senke mit Umland und der Mosel von Brauneberg bis zur Burg Landshut. Als besondere Attraktion verläuft der Weg vom Hüttenkopf abwärts mehrere hundert Meter durch alte Viehtriebe, die damals keilförmig angelegt worden sind.“ Auf dieser Passage wird auch der Wein-Wallfahrtsweg verlaufen. Die Kosten für den Hüttenkopfrundweg liegen bei etwa 1400 Euro, für Markierungspfosten sowie zwei Bänke am Wasserbehälter Bruchwies und „sieben Eichen“.

Die Gemeinde Osann-Monzel hat insgesamt drei Ortswanderwege, innerhalb der Gemarkungsgrenzen, drei vom Ferienland Bernkastel-Kues ausgeschilderte Ferienlandwege, die durch die Gemarkung Osann-Monzel verlaufen, einen gemeinsam mit Klausen initiierten Rundwanderweg und drei überregionale Wanderwege.

Ihren Stellenwert beschreibt Armin Kohnz so: „Zum einen soll ein vielfältiges Angebot dem im Ort verweilenden Gast Abwechslung bieten, zum anderen Anreize schaffen, interessierte Wanderer für die Wanderwege und den Ort Osann-Monzel zu gewinnen.“

Mehr von Volksfreund