1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neue Wohnräume für Bienen und Vögel

Neue Wohnräume für Bienen und Vögel

Bernkastel-Wittlich (red) Die Hälfte der Brutvogelarten im Land, wie Kiebitz oder Wiesenpieper, sind gefährdet. Gerade Privatgärten bieten Vögeln wichtige Nahrungsquellen, Brut- und Unterschlupfmöglichkeiten.

Darauf weist der Fachbereich Bauen und Umwelt der Kreisverwaltung Bernkastel-Wittlich hin. Seit Jahren lasse sich in privaten Vorgärten jedoch der Trend zu sogenannten "Steingarten-Beeten" mit Schotter- und Kiesabdeckung beobachten.
Die Bedeutung der Pflanzen und der Artenvielfalt gehen so weiter zurück. Bienen, Insekten und Vögel finden dort keine Nahrung mehr. Doch ein bunter Garten bereitet nicht mehr Aufwand. Da setzt auch das neue Landesprogramm "Aktion Grün" an, das mit dem Teilprojekt "Rheinland-Pfalz blüht" neue Nahrungs- und Bruthabitate für Bienen, Vögel und Schmetterlinge in Kommunen schafft. Mit welchen einfachen Tricks ein buntes Gartenparadies geschaffen werden kann, verrät der Umwelttipp "Entsteint Euch! - Für mehr Vielfalt im Garten" aus der Reihe "Umweltschutz im Alltag". Der Flyer und weitere Informationen sind unter <%LINK auto="true" href="http://www.umweltschutz-im-alltag.rlp.de" text="www.umweltschutz-im-alltag.rlp.de" class="more"%> abrufbar.