Neue Wohnungen in Thalfang sind begehrt

Neue Wohnungen in Thalfang sind begehrt

Nach der Einweihung des Wohnparks am Weiher sollen im Thalfanger Sanierungsgebiet weitere Projekte in Angriff genommen werden. Insgesamt sind dieses Jahr 34 neue Wohnungen entstanden oder sind im Bau. Bürgermeister Burkhard Graul sieht im Innerort Bedarf für zusätzliche Parkplätze.

Thalfang. Der Wohnpark am Weiher in Thalfang ist eröffnet. In der neu geschaffenen Wohnanlage hinter dem Thalfanger Rathaus sind auf vier Etagen 14 Wohnungen und zwei Gewerbeeinheiten entstanden. Die Thalfanger Werner-Kiefer-Gruppe (WK-Gruppe) hat 2,5 Millionen Euro in das Projekt investiert.
Laut Geschäftsführer Werner Kiefer wurde rund die Hälfte der Wohnungen bereits verkauft. Weitere drei Interessenten denken über einen Kauf nach.
Auch die beiden Gewerbeeinheiten sind bereits belegt. "Alle neuen Eigentümer und Mieter kommen aus den umliegenden Dörfern und von der Mosel", sagte Kiefer.
Das bedeute 20 neue Einwohner für Thalfang. Kiefer nannte den Bau einen Beitrag für die Weiterentwicklung von Thalfang.
Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Thalfang, Hans- Dieter Dellwo, bezeichnete den Tag der Eröffnung als guten Tag für Thalfang. "Wir freuen uns über das Bauwerk", sagte er. Eine Baulücke im Inneren von Thalfang werde damit geschlossen. Die Lage in der Nähe von Ärzten und Geschäften sei optimal. "Das ist ein Beispiel zur Stärkung der Ortsgemeinden", sagte er.
Für den Thalfanger Ortsbürgermeister Burkhard Graul passt sich das Gebäude gut in die Umgebung ein. "Es lohnt sich, in Thalfang zu investieren", sagte er. Das sagte Graul auch in Hinsicht auf das Sanierungsgebiet in der Thalfanger Ortsmitte. Das Grundstück, auf dem der Wohnpark am Weiher entstand, liegt außerhalb des Thalfanger Sanierungsgebietes. Werner Kiefer und sein Sohn Johannes investierten im ehemaligen Haus Kehr ein an der Ecke Hauptstraße/Kirchgasse parallel zum Bau des Wohnparks am Weiher eine halbe Million Euro. Dort sind in einem ersten Schritt zwei Büros und acht Wohnungen entstanden, sieben davon sind bereits bewohnt. Auch der Regionalladen "Sinnes-Sachen" hat dort eine Heimat gefunden.
Weitere Projekte in Planung


Ein zweiter Gebäudeteil entlang der Hauptstraße soll zu einem späteren Zeitpunkt saniert werden. Insgesamt schafft die Kiefergruppe in dem Anwesen auf 1000 Quadratmetern 14 Wohnungen und auf 360 Quadratmetern drei Gewerbeeinheiten.
Weitere Projekte im Thalfanger Sanierungsgebiet sind das ehemalige Anwesen Schmidt an der Hauptstraße, wo ein Gebäude mit sechs Wohnungen entsteht. Beim ehemaligen Café Locher gegenüber dem Haus Kehrein überlegt die Ortsgemeinde derzeit, wie das Gebäude künftig genutzt werden soll.
Bürgermeister Burkhard Graul kündigte an, dass ein weiteres Objekt von einem privaten Investor in Angriff genommen wird. Um welche Immobilie es sich dabei handelt, wollte er jedoch nicht sagen. Zudem sieht Graul Bedarf für weitere Parkplätze im Innerort.
Graul beurteilt die Weiterentwicklung Thalfangs positiv. Man werde jetzt ein Projekt nach dem anderen in Angriff nehmen. Der Bürgermeister ist zufrieden: "Es hat sich gelohnt, dass wir das Sanierungsgebiet eingerichtet haben."

Mehr von Volksfreund