1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neuer Gemeindechef: Breit ist weiter auf der Suche​

Ortsbürgermeisterwahl : Neuer Gemeindechef: Breit ist weiter auf der Suche

Die Wahl eines Nachfolgers oder einer Nachfolgerin für die zurückgetretene Ortsbürgermeisterin in Breit beschäftigt den Gemeinderat auch in den kommenden Wochen. Denn bei der jüngsten Ratssitzung gab es keine Vorschläge für das Ehrenamt.

Dem Gemeinderat in Breit ist es bislang nicht gelungen, eine neue Ortsbürgermeisterin oder einen neuen Ortsbürgermeister zu wählen. Bei der jüngsten Ratssitzung standen die Punkte Wahl, Ernennung und Einführung eines neuen Gemeindeoberhauptes zwar vorsorglich auf der Tagesordnung. „Es konnte aber leider gestern kein(e) Ortsbürgermeister/in gewählt werden, da niemand vorgeschlagen wurde“, teilt Darius Schürmann, Büroleiter bei der Verbandsgemeinde-Verwaltung Thalfang auf TV-Nachfrage mit.

Die bisherige Ortsbürgermeisterin Christine Paulußen hatte ihr Amt im März unerwartet aus persönlichen Gründen niedergelegt. Der Rat hatte in der Folge einen Termin für die Wahl eines Nachfolgers oder einer Nachfolgerin durch die Bürger der Gemeinde angesetzt. Doch die für den 3. Juli geplante Ur-Wahl fällt aus, weil sich bis zum Ablauf einer Bewerbungsfrist kein Kandidat gemeldet hatte.

Die Wahl des neuen Ortsbürgermeisters oder der neuen Ortsbürgermeisterin von Breit ist nun laut Gemeindeordnung Aufgabe des Gemeinderats. Laut Verwaltung bleibt dafür Zeit bis spätestens acht Wochen nach dem ausgefallenen Wahltermin. „Es wird daher in den nächsten Ratssitzungen weiterhin versucht, eine/n Ortsbürgermeister/in zu wählen“, teilt der VG-Büroleiter mit. Kandidaten müssen das 23. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in Breit wohnen. Sie können, müssen aber nicht aus den Reihen des Gemeinderats stammen.