Neuer Hochbehälter in Irmenach in Betrieb genommen

Neuer Hochbehälter in Irmenach in Betrieb genommen

Der vom Zweckverband (ZV) Wasserwerk Hunsrück I neu gebaute Hochbehälter in Irmenach wurde mit der wasserwirtschaftlichen Genehmigung durch die Struktur- und Genehmigungsdirektion Nord nach sechsmonatigem Probebetrieb Ende August in Betrieb genommen. Er löst den vor rund 100 Jahren an gleicher Stelle gebauten Wasserspeicher ab.


Mitglieder des Zweckverbandes Wasserwerk Hunsrück I sind die Verbandsgemeinden Kirchberg und Traben-Trarbach. Da eine Sanierung des alten Wasserspeichers nicht mehr infrage kam, hatte der ZV im Juli 2010 mit dem Bau eines 400 Kubikmeter fassenden neuen Hochbehälters begonnen. Die Kosten hierfür lagen bei rund 400 000 Euro.
Von hier aus wird in die Gemeinden Büchenbeuren, Hirschfeld und Wahlenau sowie Irmenach und Lötzbeuren Wasser gepumpt. Gleichzeitig dient er als Wasserspeicher für die Orte Irmenach und Starkenburg. Eine Erweiterung des Hochbaus ist bei Bedarf möglich.
Verbandsvorsteher Harald Rosenbaum bedankte sich bei allen beteiligten Unternehmen für ihre Hilfe beim Bau des Wasserspeichers.
Nach 25 Jahren Mitgliedschaft in der Verbandsversammlung des ZV wurde der frühere Ortsbürgermeister von Irmenach, Karl-Heinz Tatsch, verabschiedet. Rosenbaum dankte ihm für seinen Einsatz zur Sicherstellung der eigenen ortsnahen Wasserversorgung. red