Neuer Job mit "Mobil”

BERNKASTEL-WITTLICH. Der marktorientierte Bildungslehr-gang "Mobil" ist seit 1998 für weit über 150 - zum Teil schwer vermittelbare Arbeitslose - das Sprungbrett zum Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt geworden.

Hinter dem Erfolg steht ein Qualifizierungskonzept, das gemeinsam von der Handwerkskammer (HWK) und dem Arbeitsamt Trier entwickelt wurde. Kern dieses Konzeptes ist ein flexibles, ganz auf die individuellen Eingangsvoraussetzungen der Teilnehmer abgestimmtes Lehrgangsprogramm. So können arbeitslose Facharbeiter ihre beruflichen Kenntnisse wieder auffrischen oder eine Zusatzqualifikation anstreben. Aber auch ungelernte Helfer erhalten mit dem Lehrgangszertifikat den begehrten Nachweis ihrer erworbenen Fertigkeiten. Durchgeführt wird der Lehrgang von der gemeinnützigen Gesellschaft zur Förderung des Handwerks (GFH), einer Tochter der Handwerkskammer Trier. Wichtiger Bestandteil neben der fachlichen Weiterbildung ist ein vierwöchiges Praktikum, mit dem sich die Teilnehmer in Betrieben mit ihrer Leistungskraft präsentieren können. Für viele ist dies das Sprungbrett in den Arbeitsmarkt, oftmals nach unzähligen vergeblichen Bewerbungsversuchen. Die Inhalte der Qualifizierungs-maßnahme orientieren sich an den betrieblichen Erfordernissen. In enger Kooperation mit dem Arbeitsamt Trier konnten seit Jahresbeginn entgegen der sonstigen Trends des Arbeitsmarktes bereits über 60 Prozent der Teilnehmer mit MOBIL einen neuen Job in Betrieben der Region und in Luxemburg finden. Wichtigste Voraussetzung für einen erfolgreichen Abschluss sind Lernbereitschaft, Zuverlässigkeit und natürlich Motivation.