Wirtschaft: Neuer Name, neues Zentrum, neue Dimensionen?

Wirtschaft : Neuer Name, neues Zentrum, neue Dimensionen?

Aus Clemens Hobbytec wird 50NRTH. Das Unternehmen eröffnet außerdem sein Millionenprojekt in Wittlich-Wengerohr. Auch ein Weltstar war schon Kunde.

Achtung, das folgende Wort ist schwer auszusprechen: 50NRTH. Zugegeben, eine Aneinanderreihung von Konsonanten macht einen Begriff immer zu einer echten Herausforderung für die Sprechmuskeln. Wer sich es einfach machen will, der benutzt einfach den ehemaligen Namen der Firma: Clemens Hobbytec. Ehemalig deshalb, weil der Betrieb der drei Gesellschafter Gerhard Clemens, Christoph Schmitz und Christian Maas nicht nur ihr neues Logistikzentrum in Wittlich-Wengerohr eingeweiht haben, sondern damit kurzerhand auch eine Namensänderung verbinden.

„Die Zahl 50 steht für den 50. Breitengrad, der durch Wittlich fließt“, erklärt Christian Maas auf dem Grand Opening am Freitagabend. Damit wolle man die Heimatverbundenheit des Unternehmens erklären. Der Begriff „NRTH“ wird ausgesprochen wie das englische Wort „north“ für Norden und soll die Internationalität visualisieren. Dabei habe man besonders auch den nordamerikanischen Markt im Blick, so Maas. In diesen und viele weitere Teile der Welt exportieren die drei Gesellschafter, einfach gesagt, alles für den Garten. Häuschen, Truhen, Pavilions, Werkzeuge und vieles mehr. Sie fungieren dabei als Zwischenhändler und übernehmen Lagerhaltung, Logistickabwicklung und Streckenversand. Das alles begann dadurch, dass die Unternehmer Gartenhäuschen auf der Plattform ebay verkauften. Und merkten, dass sich damit Geld verdienen lässt. Im Jahr 2018 knackte man fast die Marke von 14 Millionen Euro Umsatz. Dieser soll bis 2020 auf 20 Millionen Euro steigen. Eine rasante Entwicklung, bedenkt man die Tatsache, dass die Firma „erst“ 2004 gegründet wurde.

„So konnte es nicht weitergehen“, sagt Maas. Was er meint, sind die verschiedenen Lagerhallen, die sich quer über Wittlich erstreckten. Was her musste, war ein Logistikzentrum. Das hat die Firma nun innerhalb von acht Monaten gebaut. auf einer Fläche von 13 500 Quadratmetern, von denen 7200 nur der Lagerhaltung dienen operiert die Firma ab sofort. Mit eingebaut sind auch ein Fitnessstudio und ein Café. Doch damit nicht genug, kündigt Gesellschafter Christoph Schmitz an, dass das noch nicht das Ende der Entwicklung sein soll: „Ich sage bewusst, dass das das erste Zentrum ist. Wir haben noch viel vor.“ Der dritte im Gesellschafter-Bunde, Bernhard Clemens bezeichnet den Neubau als „Schritt in die nächste Dimension“. Gekostet hat der Neubau nach Angaben des Bürgermeisters 5,5 Millionen Euro.

Die Drei begeistern – zumindest den Wittlicher Bürgermeister Joachim Rodenkirch: „Ich habe damals schon gemerkt, dass die drei für die Idee brennen.“ Zu dritt begonnen gehören zu 50NRTH nun mittlerweile 21 Mitarbeiter. Der bekannteste Name ist hingegen ein Kunde: Im Garten vom Bundesliga-Torschützenkönig Robert Lewandowski steht ein Pavillon, den er über die Firma gekauft hat.