1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neuer Termin für Prozess gegen JVA-Beamten

Neuer Termin für Prozess gegen JVA-Beamten

Der Prozess gegen einen Beamten der Justizvollzugsanstalt Wittlich wegen des Verdachts der Bestechlichkeit sowie des Besitzes und der Abgabe von Betäubungsmitteln vor dem Amtsgericht Wittlich beginnt anders als ursprünglich geplant erst in der kommenden Woche. "Der Termin musste aus formalen Gründen verschoben werden", sagte Richter Josef Thul vom Wittlicher Amtsgericht gestern auf TV-Nachfrage.

Das Verfahren startet damit nicht am heutigen Donnerstag, sondern eine Woche später am 15. Mai, 9 Uhr. Zudem soll es einen weiteren Fortsetzungstermin geben.
Der 42-jährige Angeklagte soll nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft im Mai und September 2013 von einer Angehörigen eines Gefängnisinsassen Gegenstände entgegengenommen haben, in denen Haschisch versteckt war. Diese soll er dem Häftling übergeben haben. Als Gegenleistung habe er ein spezielles Päckchen Lakritz bekommen. Bei einem weiteren Treffen im September 2013 soll er aufgeflogen sein, als die Angehörige ihm erneut Lakritz-Schachteln überreichen wollte, in denen 17 Gramm Haschisch versteckt waren. Zudem soll der 42-jährige Angeklagte Pakete von Angehörigen an den Kontrollstellen vorbei in die JVA geschmuggelt und dafür in einem Fall 20 Euro kassiert haben (der TV berichtete). neb