| 21:50 Uhr

Neuer Verbund soll Krankenhaus stärken

 Neuer Besitzer, neues Konzept: das Anna-Henrietten-Stift in Traben-Trarbach. TV-Foto: Klaus Kimmling
Neuer Besitzer, neues Konzept: das Anna-Henrietten-Stift in Traben-Trarbach. TV-Foto: Klaus Kimmling
Das evangelische Krankenhaus Anna-Henrietten-Stift Traben-Trarbach gehört ab 1. Mai mehrheitlich zu Agaplesion, einem der größten Krankenhaus-Konzerne Deutschlands. Für das Haus soll ein neues medizinisches Konzept entwickelt werden. Von unserem Redakteur Winfried Simon

Traben-Trarbach. "Für die Mitarbeiter am Traben-Trarbacher Krankenhaus wird sich nichts ändern. Die bestehenden Arbeitsverträge haben Bestand. Diese Neustrukturierung ist keine Betriebsübernahme." Dies sagt Martin Zentgraf, Geschäftsführer des Hessischen Diakonievereins (HDV), auf Anfrage des TV. Zum 1. Mai wird Agaplesion (siehe Extra) Mehrheitsgesellschafter, also Besitzer des HDV, dem bisherigen Träger des Krankenhauses Anna-Henrietten-Stift Traben-Trarbach. Zentgraf sagt weiter, dass der HDV aber weiterhin Träger des Krankenhauses bleibt.

Mit diesem Zusammenschluss werde der Standort Traben-Trarbach gestärkt. Keiner der 40 Mitarbeiter müsse um seinen Arbeitsplatz bangen.

Das Angebot der kleinen Traben-Trarbacher Fachklinik mit Gynäkologie, Geburtshilfe, Schwangerenbetreuung, Chirurgie sowie Anästhesie und Schmerztherapie bleibe erhalten. Es werde aber, so Zentgraf, "ein neues medizinisches Konzept" erarbeitet. Genauere Details wollte der Geschäftsführer nicht nennen. Es gehe darum, eine nachhaltige Auslastung des Hauses zu erreichen. Die Auslastung der 22 Betten schwanke. An manchen Tagen seien alle Betten belegt, an anderen nur 65 bis 70 Prozent. Zentgraf: "Es gibt noch Lücken." Mit dem nun größeren Verbund könne ein kleines Krankenhaus wie Traben-Trarbach besser aufgestellt werden.

Für Bernd Weber, Vorstandsvorsitzender der Agaplesion gAG, ist der Zusammenschluss wichtig, um die Zukunftsfähigkeit der Einrichtungen beider Träger zu stärken. Aufgrund der gravierenden Änderungen im Gesundheitswesen müssten in der Kranken- und Altenhilfe Ressourcen gebündelt werden.

Gudrun Noris von der Pflegedienstleitung des Traben-Trarbacher Krankenhauses begrüßt den Zusammenschluss. Agaplesion habe sehr gut funktionierende Häuser. Noris: "Zusammen sind wir stark." Ein Mitglied der Mitarbeitervertretung war am Freitag für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. EXTRA Agaplesion: Die gemeinnützige Aktiengesellschaft Agaplesion (der Begriff Agaplesion kommt aus dem Griechischen und bedeutet "Liebe deinen Nächsten!") unterhält in Deutschland 80 Einrichtungen mit 12 000 Beschäftigten. Das Unternehmen ist einer der größten evangelischen Krankenhausträger. Es übernimmt 60 Prozent der Geschäftsanteile der Förderstiftung Hessischer Diakonieverein. Diese Stiftung war bislang Alleingesellschafter des Hessischen Diakonievereins. Dieser erhält im Gegenzug Anteile der Agaplesion. Der HDV war bisher Besitzer und Träger des Krankenhauses Anna-Henrietten-Stift Traben-Trarbach. Nach der Übernahme durch die Aglesion bleibt der HDV Träger (Betreiber) und ist damit auch der offizielle Partner der Krankenkassen im Hinblick auf die Vereinbarung von Budgets und Pflegesätzen. Bereits zum 1. Januar hatte Aglapesion drei Viertel der Geschäftsanteile des Trierer Elisabeth-Krankenhauses übernommen. (sim)