Neuer Wochenmarkt in Kues soll ein Erfolg werden

Neuer Wochenmarkt in Kues soll ein Erfolg werden

Viele Jahre gab es in Bernkastel-Kues einen Wochenmarkt. Vor über zwei Jahren musste er mangels Nachfrage der Kunden eingestellt werden. Jetzt startet die Stadt einen neuen Versuch und will ab März 2012 in der Bahnhofstraße in Kues einen Wochenmarkt etablieren.

Bernkastel-Kues. Einmal die Woche über einen Markt schlendern, dort frisches Obst und Gemüse, Wurst, Backwaren, Käse und Fisch einkaufen und dabei ein kleines Schwätzchen halten - in vielen kleinen Städten in der Region ist das möglich. Auch in Bernkastel-Kues gab es bis 2008 einen kleinen Wochenmarkt - zuletzt jeden Mittwoch auf dem Karlsbader Platz in der Bernkasteler Altstadt. Doch es kamen zu wenig Kunden. Die Marktleute verließen Bernkastel-Kues wieder - es lohnte sich einfach nicht mehr.
Es gibt mehrere Gründe, warum es nicht lief. Stadtbürgermeister Wolfgang Port: "Auf der Bernkasteler Seite ist die Parksituation in den Sommermonaten kritisch, außerdem wurde der Wochenmarkt nur halbherzig vermarktet. Es kauften zu wenig Leute dort ein."
Wochenmärkte werden, so Port, in der Regel zu 90 Prozent von der einheimischen Bevölkerung genutzt. Im Stadtteil Bernkastel sei die Einwohnerzahl aber rückläufig. Dort leben aktuell weniger als 1000 Menschen, während der Stadtteil Kues rund 3500 Einwohner zählt.
Port: "Das Umfeld in der Altstadt von Bernkastel ist für einen florierenden grünen Markt ungeeignet. Wir wollen ab März 2012 nun auf der Kueser Seite einen Wochenmarkt unter dem Motto Regional erste Wahl einrichten."
Einen entsprechenden Vorschlag, an dem die Entwicklungsagentur der Stadt mitgewirkt hat, will Port auf der Stadtratssitzung am Donnerstag, 18. August, 18 Uhr, im Rathaus vorstellen.

Straße müsste gesperrt werden


Der Wochenmarkt soll freitags, möglicherweise auch samstags, von 9 bis 14 Uhr in der Kueser Bahnhofstraße (Kreisel bis zur Güterhalle) stattfinden. Die Straße - sie wurde erst kürzlich neu gestaltet - müsste in dieser Zeit für den Durchgangsverkehr gesperrt werden. Port: "Ein Markt braucht Atmosphäre. Ich kann mir auch vorstellen, dass es dort gegen Mittag Musikdarbietungen gibt."
Port sieht mehrere Vorteile für den Standort Bahnhofstraße in Kues. Rund um die Straße würden viele Einwohner leben, direkt nebenan sei eine Tiefgarage, der Markt sei gut erreichbar und könnte zudem vorbeifahrende Kunden anlocken, weil er vom Brückenkreisel sofort zu sehen sei. Außerdem könnten zahlreiche Kueser Gewerbetreibende wie Friseure, Optiker, Ärzte, Apotheker und weitere Ladenbesitzer profitieren.
Doch die sehen das teilweise sehr kritisch. Inge Kohlbacher vom Optiker-Fachgeschäft Kohlbacher sagt: "Die Bahnhofstraße muss für den Autoverkehr frei bleiben. Es wäre besser, den Markt auf dem Forumsplatz auszurichten." Rainer Beitzel, der dort ein Fachgeschäft für Farben, Tapeten und Bodenbeläge betreibt, ist der gleichen Meinung. Man könne die Bahnhofstraße nicht wegen ein paar Marktständen schließen und den Geschäften damit die Kundschaft abgraben. Auch er hält den Standort Forumsplatz beziehungsweise den Platz direkt vor dem Alten Kueser Bahnhof für besser geeignet. Dies würde viele andere Geschäftsleute ebenso so sehen.
Port kündigte unterdessen an, die Stadt werde nach der Tourismussaison alle Vorbereitungen treffen, damit der Wochenmarkt ab März 2012 eröffnet werden könne.