Neues Baugebiet

IRMENACH. (mm) Der Gemeinderat Irmenach hat die Aufstellung des Bebauungsplanes "Neuweg" einstimmig beschlossen.

Die Größe des Planungsgebietes beläuft sich auf rund 3,5 Hektar. Die Auftragsvergabe erfolgte in einzelnen Leistungsabschnitten jeweils an den günstigsten Anbieter. Aus den Reihen der Zuhörer, die diesmal in großer Zahl gekommen waren, wurden in der Einwohnerfragestunde Fragen zu den Aufkaufpreisen der Gemeinde im Neubaugebiet gestellt. Die Fragen konnten jedoch nicht zugelassen werden, das sie sich auf nachfolgende Tagesordnungspunkte bezogen. VG-Bürgermeister Ulrich K. Weisgerber informierte die Zuhörer eingehend darüber, welche Fragen in den Einwohnerfragestunden beantwortet werden können. In einer Eilentscheidung wurden von Ortsbürgermeister Tatsch und den Beigeordneten die Arbeiten für die Einrichtung eines Urnenfeldes auf dem Friedhof vergeben. Laut Tatsch wurden die Arbeiten beschränkt ausgeschrieben, die Auftragsvergabe erfolgte an den billigsten Anbieter zum Angebotspreis von 3440,10 Euro. Der Rat stimmte der Eilentscheidung einstimmig zu. Bei den Vorschlägen für nicht regelmäßig wiederkehrende Einnahme- und Ausgabepositionen im Haushaltsplan 2004 sprach sich der Gemeinderat in Anbetracht der Erschließung des Baugebietes "Neuweg", bei der auf die Gemeinde hohe Kosten zukommen werden, dafür aus, 2004 keine größeren Investitionsmaßnahmen vorzunehmen. Im Rahmen des Bewilligungsverfahrens für Zuweisungen aus dem Dorferneuerungsprogramm beziehungsweise aus dem Investitionsstock sind gegenüber der Kreisverwaltung zu Beginn des Jahres 2004 die beabsichtigten Förderanträge mitzuteilen. Damit die eventuell noch notwendigen Arbeiten, wie Erstellung von Plänen und Kostenermittlungen, rechtzeitig vorgenommen werden können, ist es erforderlich, die beabsichtigten Projekte rechtzeitig der Verwaltung mitzuteilen. Bürgermeister Tatsch schlug vor, die Renovierung der Außenfront des Gemeindehauses für 2005 im Investitionsstock anzumelden. Der Gemeinderat stimmte dem Vorschlag einstimmig zu.