Neues Dach: Metalldachpfannen sind günstiger als Schiefer

Neues Dach: Metalldachpfannen sind günstiger als Schiefer

Das vor 50 Jahren als Dorfschule errichtete Immerter Bürgerhaus soll auch ein neues Dach erhalten. Die Mehrkosten von 25 000 Euro hat der Ortsgemeinderat nun einstimmig beschlossen.

Immert. Der Umbau des Immerter Bürgerhauses wird teurer als geplant. Nachdem sich das Vorhaben jahrelang hinausgezögert hat, steht nun fest, dass auch die Dacheindeckung erneuert werden muss. Die Nägel, mit denen die Naturschieferplatten befestigt sind, seien porös, erklärt Ortsbürgermeister Bernd Weinig. Immerhin handele es sich ja um das erste Dach der 1962 gebauten früheren Dorfschule, die auch Kinder aus Etgert und Gielert besuchten.
Bürger packen mit an


Daher hat der Ortsgemeinderat in seiner Sitzung einstimmig beschlossen, für voraussichtlich rund 25 000 Euro die Dacheindeckung zu erneuern. Statt Naturschiefer sollen jedoch Metalldachpfannen verlegt werden, was etwa 12 000 Euro günstiger kommen soll.
Insgesamt waren bisher für Sanierung und Umbau des Gemeindehauses 468 000 Euro kalkuliert. Das Land hat dazu 193 700 Euro Zuschuss aus dem Dorferneuerungsprogramm bewilligt. Wegen der Dacheindeckung wird nun ein ergänzender Antrag auf den Weg gebracht. Als vor Jahren die ersten Überlegungen anstanden, das Gemeindehaus zu sanieren, war das laut Weinig so nicht absehbar. Der Architekt sei davon ausgegangen, dass das Dach lediglich repariert werden müsse. In der kalkulierten Summe sei dafür auch ein gewisser Betrag enthalten gewesen, um den sich die Kosten für die neue Eindeckung nun verringerten.
Die Arbeiten sollen bis 1. April angelaufen sein. Im ersten Schritt werden Bürger das Gebäude entkernen und alle Zwischenwände einreißen. Später ist ihr Einsatz für den Anstrich und die Außenisolierung des Gebäudes gefragt. Die Eigenleistung der Bauhelfer, von denen einige auch beim Anbau eines Feuerwehrgerätehauses mit angepackt haben, ist mit mehr als 40 000 Euro in der Investitionssumme enthalten. urs