Neues lokales Sprachrohr für Industrie, Handel und Gewerbe

Neues lokales Sprachrohr für Industrie, Handel und Gewerbe

Dass die erfolgreiche Wirtschaftswoche in Wittlich eine große Ausstrahlung hat, zeigen auch einzelne Veranstaltungen und Aktionen, die sich nun entwickeln.

Wittlich. Der Wirtschaftskreis Wittlicher Tal hatte seine Mitglieder zu einem Empfang eingeladen, um den regelmäßigen Erfahrungsaustausch auch in den Rahmen der Wirtschaftswoche einzubinden.
Das besondere Ziel der Einladung war, die Vereinigung der bisher bestehenden Arbeitskreise von Schule und Wirtschaft für den Bereich Wittlich-Eifel und den Bereich Bernkastel-Mosel-Hunsrück zu verkünden. "Die geringe Arbeitslosigkeit in unserer Region ist auch das Ergebnis von vielen erfolgreichen und ausbildungswilligen Betrieben. Um den Nachwuchs für die Zukunft zu sichern, ist eine noch intensivere Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft beziehnungsweise Wirtschaft und Schule wichtiger denn je", so der Abgeordnete Alexander Licht (CDU), der bisher den Arbeitskreis für den Bereich Mosel-Hunsrück leitete. Gemeinsam will man die bisherigen Veranstaltungen von der Nachwuchsförderung bis zu Lehrstellenoffensiven in einem Arbeitskreis bündeln.
Der Vorsitzende des Wirtschaftskreises, Walter Kunsmann, wartete mit einer zusätzlichen Botschaft auf, die aber noch in der nächsten Jahreshauptversammlung beschlossen werden muss. Hier wird den 127 Mitgliedern die Ausdehnung auf den Gesamtkreis Bernkastel-Wittlich vorgeschlagen. "Es wird dann", so Kunsmann, "aus dem Wirtschaftskreis Wittlicher Tal einen Arbeitskreis Bernkastel-Wittlich geben." Licht und Kunsmann betonten: "So wie die Wirtschaftswoche über den Raum des Wittlicher Tals strahlt, so werden die Aktivitäten auf den ganzen Kreis ausgedehnt, um den 1800 Betrieben aus Industrie, Banken, produzierendem Gewerbe, Einzelhandel, Handwerk und Dienstleistung ein lokales Sprachrohr zu geben." red