1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Neues Pumpwerk im Alftal eingeweiht

Versorgung : Damit in Traben-Trarbach das Wasser fließt: Neues Pumpwerk in Bengel eingeweiht

6000 Einwohner von Traben-Trarbach haben ein Stück mehr Trinkwassersicherheit. Das kostbare Nass wird von einem neuen Pumpwerk aus dem Alftal durch neue Leitungen an die Mosel transportiert. Die rund 20 Millionen Euro teure Anlage wurde nun offiziell in Betrieb genommen.

Der Druck auf den grünen Knopf durch die rheinland-pfälzische Umweltministerin Katrin Eder (Bündnis 90/Die Grünen) und Traben-Trarbachs Verbandsbürgermeister Marcus Heintel (SPD) war ein symbolischer, aber wichtig für die Einwohner von Traben-Trarbach. Seit einigen Wochen wird Trinkwasser für die Doppelstadt vom neuen Pumpwerk Bengel im Alftal durch eine insgesamt rund 18 Kilometer lange Leitung über die Moselhöhen transportiert.

Die alte Infrastruktur war teilweise bereits 60 Jahre alt und entsprechend marode und reparaturanfällig. Rund 6000 Einwohner von Traben-Trarbach einschließlich des Stadtteils Wolf, aber auch Kövenig und das Feriendorf Montroyal sind angebunden. Und außer den Bürgern dieser Orte werden natürlich auch zahlreiche Touristen mit Trinkwasser versorgt.

Was man gar nicht gebrauchen kann: Wenn das kostbare Nass durch Leckagen versickert. „Das Thema Wasser ist das, was uns in Zeiten des Klimawandels am meisten betrifft“, sagte Ministerin Eder bei der offiziellen Inbetriebnahme. Rheinland-Pfalz sei von der Entwicklung stark betroffen: höhere Durchschnittstemperaturen, mehr Hitzetage, geringere Niederschlagsmengen auf der einen, Starkregenereignisse auf der anderen Seite, bei denen das Wasser gar nicht versickern könne. Um rund ein Viertel sei die Grundwasserbildung bereits zurückgegangen, so die Umweltministerin. Ausgaben in die Trinkwasser-Infrastruktur sind Zukunftsinvestitionen. „Wasser ist unser Lebensmittel Nummer eins“, sagt Heintel und weiter: „Für viele ist das eine Selbstverständlichkeit, aber man mag sich nicht vorstellen, wie es ist ohne sauberes Trinkwasser.“

Vor fast zehn Jahren wurde mit der Planung des Großprojekts zur Sicherung der Traben-Trarbacher Trinkwasserversorgung begonnen. Vor fünf Jahren starteten erste Arbeiten. Am 8. August 2019 erfolgte der offizielle Spatenstich für den Neubau des Pumpwerks Bengel, dem Herzstück des Vorhabens. Das Gesamtprojekt war eines der größten in der rheinland-pfälzischen Wasserwirtschaft. Insgesamt rund 20 Millionen Euro wurden investiert. Das Land förderte die Arbeiten mit 12,5 Millionen Euro. Wegen der Bauarbeiten war die Kreisstraße 135 von Bengel auf den Kröver Berg zeitweise voll gesperrt.

Außer dem Pumpwerk wurden drei neue Wasserhochbehälter auf dem Kröver Berg und in Traben-Trarbach (Hochbehälter Königsberg und Römerstraße)  gebaut und alte Anlagen saniert und modernisiert.

Im Wasserschutzgebiet bei Bengel wurde zusätzlich zu den drei bestehenden ein vierter Brunnen mit einer Tiefe von rund 100 Metern für die Wassergewinnung neu gebohrt. Elf Kilometer Rohrleitungen sind nun neu. Die Erdarbeiten nutzte man außerdem für die Verlegung einer Gasleitung von der Kläranlage Bengel nach Traben-Trarbach in Kooperation mit den Stadtwerken Trier sowie von Leerrohren, die beispielsweise eine einfache Installation von Glasfaserleitungen ermöglichen.

Wichtig: die Zusammenarbeit mit dem Zweckverband Wasserversorgung Eifel-Mosel (ZWEM, siehe Info). Die Leitung nach Traben-Trarbach hat eine Anschlussstelle an das ZWEM-Netz. Das liegt ganz auf der Linie des Landes. Um die Versorgungssicherheit mit Trink-, aber auch Löschwasser zu erhöhen, setzt Rheinland-Pfalz darauf, größere Versorgungsverbünde zu schaffen. Das soll im Bedarfsfall, aber auch bei Notfällen eine gegenseitige Belieferung ermöglichen. „Die öffentliche Wasserversorgung endet nicht an einer Verbandsgemeinde- oder Landkreisgrenze. Sie kann sogar länderübergreifend stattfinden“, sagt Eder.

 Zusammen mit rheinland-pfälzischen Umweltministerin Katrin Eder nahm der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach Marcus Heintel das Pumpwerk Bengel offiziell in Betrieb.
Zusammen mit rheinland-pfälzischen Umweltministerin Katrin Eder nahm der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach Marcus Heintel das Pumpwerk Bengel offiziell in Betrieb. Foto: Holger Teusch

Zur Versorgungssicherheit trägt auch bei, dass das Pumpwerk über leistungsfähige Notstromaggregate autark ist. Außerdem wurde die Dachfläche des Pumpwerks zur Installation einer Photovoltaikanlage genutzt. Klimafreundlich ist auch die Bauweise des Gebäudes. Wo immer möglich wurde Holz als Baustoff verwendet.