Neues vom Hela-Gelände in Wittlich? Jein!

Archiv: Januar 2019 : Neues vom Hela-Gelände in Wittlich? Jein!

Das 35 000 Quadratmeter große Areal in Wittlich steht immer noch zum Verkauf. Es laufen wieder Gespräche, doch der Eigentümer hüllt sich in Schweigen.

Noch im vergangenen Jahr hatte es so ausgesehen, als tue sich was in Sachen Hela-Baumarkt-Gelände in der Schloßstraße. Damals war nach TV-Informationen die Hieronimi- GmbH in Verhandlungen um den Kauf des 35 000 Quadratmeter großen Geländes.

Das ist nun vom Tisch: „Wir haben das Gelände nicht gekauft“, sagt Sabine Uhlen von der Pressestelle von Hieronimi. Auf die Frage, ob denn noch Interesse an einen Kauf bestehe, gibt es keine Auskunft.

Die Stadt Wittlich teilt auf Anfrage mit: „Nach unseren Informationen befinden sich Eigentümer und ein möglicher Kaufinteressent weiterhin in Verhandlungen.“

Dass dem so ist bestätigt Daniel Frischkopf, Unternehmessprecher der Multi Germany GmbH, einer hundertprozentigen Tochter des US-Investors Blackstone, der wiederum Eigentümer des Wittlicher Geländes ist. „Wir stehen in Verkaufsverhandlungen und es ist Stillschweigen vereinbart.“ Daher könne er im Moment nicht mehr sagen. Er gehe aber davon aus, dass es im Laufe des Jahres zu einem Abschluss kommt.

Das Gelände, das seit dem Aus für den früheren Hela-Baumarkt im Jahr 2012 brachliegt, war von November 2015 bis Juni 2016 als Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende (Afa) genutzt worden. Der Mietvertrag zwischen dem Land und dem Eigentümer des Geländes endete zum 31. Januar 2017.

Im Jahr 2015 hatte es Bestrebungen gegeben, auf dem Gelände einen Supermarkt mit 4000 Quadratmetern plus kleineren Geschäfte in Größen von 400 bis 1500 Quadratmetern zu errichten. Diese Pläne hatte der Wittlicher Stadtrat jedoch einstimmig abgelehnt.