Neues Wasser-Infozentrum kommt im April

Neues Wasser-Infozentrum kommt im April

Hochscheid/Idar-Oberstein/Mainz (red) Rund um das Trinkwasser geht es im Informationszentrum WasserWissensWerk, das April 2018 an der Steinbachtalsperre bei Idar-Oberstein öffnen soll. Zum Richtfest war nun die Landesumweltministerin Ulrike Höfken zu Besuch.


Bei der Feier sagte sie, im Infozentrum werde "unser wichtigstes Lebensmittel" für Touristen erlebbar. Die Nationalparkregion, die sich bis in den Landkreis Bernkastel-Wittlich erstreckt, zeichne sich durch eine Vielzahl an Quellen und Bächen, die landschaftsprägenden Hangmoore sowie durch die Steinbachtalsperre aus, die das Herzstück der Wasserversorgung in der Region bilde, so die Ministerin.
Das WasserWissensWerk ist Teil eines Landeskonzeptes, das die nachhaltige Entwicklung der Nationalparkregion fördern soll. Die Landesregierung unterstütze auch die Sanierung der Steinbachtalsperre sowie die Fernwasserleitung von der Primstalsperre bis zur Steinbachtalsperre, sagte die Ministerin auf der Feier.
Zur Fertigstellung der 32 Kilometer langen Fernwasserleitung übergab Ministerin Höfken heute einen Förderbescheid in Höhe von 4,2 Millionen Euro an den Wasserzweckverband Birkenfeld. "Damit sichern wir die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger mit hochwertigem Trinkwasser und leisten einen Beitrag zur Gebührenstabilität", sagte Höfken.
Das WasserWissensWerk soll den Besuchern die Themen Wassergewinnung, -aufbereitung sowie Wasser als begrenzte Ressource an 14 überwiegend interaktiven Stationen vermitteln. Denn auch wenn in Deutschland Trinkwasser jederzeit zur Verfügung stehe, hätten weltweit etwa 800 Millionen Menschen keinen Zugang zu Trinkwasser, sagte die Ministerin.