Neues Zuhause für die Pfadfinder

Die Wittlicher Georgspfadfinder haben ihr neues Pfadfinderheim in St. Paul eingeweiht. Nach dem Gottesdienst war das Haus zur Besichtigung freigegeben. Viele sind gekommen und haben mit den Pfadfindern gefeiert.

Wittlich. Mit der Einsegnung des neuen Pfadfinderheims St. Paul und der offiziellen Schlüsselübergabe rundete sich unlängst ein Festtag für die Pfadfinderinnen und Pfadfinder in Wittlich. Konnten sie doch nach einem langen Jahr der "Diaspora" endlich ihr neues Heim in Besitz nehmen. Die wöchentlichen Gruppenstunden haben jetzt wieder einen festen Platz, der viele Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Jetzt werden die Gruppenräume eingerichtet, und im Sommer soll die Gartengestaltung angegangen werden. Hier ist noch genug für die Gruppen zu tun, und Geld wird das auch noch kosten.
Da kam die Spende des Wittlicher CDU-Stadtverbandes über 1000 Euro gerade recht. Sie wurde überreicht von der Landtagsabgeordneten Elfriede Meurer. Für das leibliche Wohl sorgte ein großes Büfett, das bis in den späten Nachmittag hinein bei den vielen interessierten Besuchern gut ankam. red