Neumagen-Dhron verhandelt mit zwei möglichen Fusionspartnern

Neumagen-Dhron verhandelt mit zwei möglichen Fusionspartnern

Der Verbandsgemeinderat Neumagen-Dhron hat entschieden: Minheim soll mit Neumagen-Dhron und Piesport freiwillig in die VG Bernkastel-Kues wechseln. Vorher müssen aber noch Verträge gemacht werden und viele Abstimmungen erfolgen.

Neumagen-Dhron. (cb) Die Verbandsgemeinde Neumagen-Dhron wird nur mit den Nachbarkommunen Bernkastel-Kues und Schweich über eine freiwillige Fusion verhandeln. Das hat der VG-Rat mit großer Mehrheit beschlossen. Einziger Vorbehalt: Sollte der Verbandsgemeinderat Wittlich-Land heute, Donnerstag, doch Bereitschaft zeigen, die Ortsgemeinde Minheim aufzunehmen, ergibt sich ein neuer Sachstand. Das ist aber nicht zu erwarten. Wie berichtet (TV vom 15. Dezember), empfiehlt der Haupt- und Finanzausschuss dem VG-Rat Wittlich-Land aus finanziellen Gründen von einer Fusion Abstand zu nehmen.

"Die Situation ist mehr als aussichtslos für Minheim. Und wir müssen in die Gänge kommen. Sonst vergeuden wir Zeit". So begründete Werner Schmitt (Freie Bürgerliste) den Antrag.

"Ich tue mich damit schwer", sagte Werner Mertes (Wählergruppe Mertes), der auch Minheimer Ortsbürgermeister ist. Er schlug vor, die Sitzung in der VG Wittlich-Land abzuwarten. Viel Hoffnung für seinen Ort hat Mertes aber nicht mehr: "Normalerweise werden Ausschussempfehlungen vom Rat durchgewunken." Es schwang aber auch Verständnis für den Schmitt-Vorschlag mit. "Wir sind lange hingehalten worden. Das tut mir leid. Denn wir müssen zu Potte kommen."

Wie berichtet hatten sich bei einer Bürgerbefragung 193 Minheimer (59,02 Prozent) für eine Fusion mit der VG Wittlich-Land ausgesprochen, 109 Bürger (33,33 Prozent) machten sich für Bernkastel-Kues stark, die restlichen Stimmen verteilten sich auf Schweich und die VG Thalfang oder waren ungültig. Wittlich-Land hatte zugesagt, über eine Fusion nachzudenken, wenn sie weitgehend kostenneutral zu bewerkstelligen ist. Für Sanierungen im Wasser- und Abwasserbereich stehen aber Kosten von mindestens 1,5 Millionen Euro im Raum. Zuschüsse sind nicht zu erwarten. Deshalb, so der Haupt- und Finanzausschuss, sei die Voraussetzung für eine Fusion nicht erfüllt. Fällt der VG-Rat Wittlich-Land die erwartete Entscheidung, wird Minheim gemeinsam mit Neumagen-Dhron und Piesport in das Verhandlungspaket geschnürt, über das mit der VG Bernkastel-Kues gesprochen wird. Die Ortsgemeinde Trittenheim will zur VG Schweich. Die endgültige Entscheidung soll, so der Zeitplan, am 10. Februar 2011 fallen. Da dann unter anderem ein Abstimmungsmarathon in den Parlamenten der aufnehmenden Gemeinden beginnt, wird frühestens für den Jahresbeginn 2012 mit der Fusion gerechnet.

Meinung

An der Mosel ist es auch schön

Schon lange ist klar, dass die Verbandsgemeinden Bernkastel-Kues und Schweich als mögliche Fusionspartner der VG Neumagen-Dhron zur Verfügung stehen. Ein eindeutiges Votum hätte es längst auch aus Wittlich-Land geben müssen. Auch weil viele Minheimer bei der Bürgerbefragung aus alter Verbundenheit handelten. Schließlich gehörte der Ort bis zur Kommunalreform 1969 zum damaligen Amt Wittlich-Land. Dass die Entscheidung erst heute erwartet wird, ärgert Kommunalpolitiker und Bürger in der VG Neumagen-Dhron zu Recht. Denn die Spatzen pfeifen es seit Monaten von den Dächern: Wittlich-Land will Minheim nicht. Einem Partner, der sie nicht mag, sollten die Minheimer nicht lange nachtrauern. Zusammen mit anderen Moselorten lebt es sich doch auch gut. c.beckmann@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund