Neumagen-Dhroner wollen Freiheit

Gute Nacht Freunde! Die Narren in Neumagen-Dhron verabschiedeten sich vor 300 Zuschauern bereits von Piesport, Trittenheim und Minheim. Nur Philipp Schultz könnte die Verbandsgemeinde noch retten.

Neumagen-Dhron. Auf etwas darf sich die Verbandsgemeinde, die neue Heimat der Ortsgemeinde Neumagen-Dhron wird, bereits freuen: auf einen Karnevalsverein, der mehr bietet als nur Kokolores. Aber die Steilvorlage ist natürlich in dieser Session gegeben: die Gebiets- und Kommunalreform.

So entwarfen die Büttenredner und Musiker der Karnevalsgesellschaft "Fröhlicher Steuermann" im Römerkastell Szenarien für die Zukunft und begannen schon einmal damit, ihre Verbandsgemeinde zu verabschieden.

Christel Thiel sucht den Weg nach Bernkastel-Kues. "Die haben unsere Kultur", sagte sie. "Bernkastel-Kues wäre nicht verkehrt, das wird ja in der ganzen Welt verehrt."

Touristin Hilde Stephan erwägt sogar für immer in Neumagen-Dhron zu bleiben, wenn die vom Land Rheinland-Pfalz versprochene Hochzeitsprämie auch Urlaubern zugutekommt. Radfahrer Reinhard Philipps berichtete schon aus der Zukunft. Als er in Trittenheim Station gemacht habe, sei ihm berichtet worden, dass Neumagen-Dhron in einem anderen Kreis liege.

Martin Schultz und Uwe Felzen wissen, warum andere Kommunen ihre Hand ausstrecken. "Bernkastel-Kues und Schweich werden von Touristen überrannt, die wollen doch nur unser Weinschiff in ihr Wappen eingebrannt", sangen sie. Thalfang kommt für sie nicht in Frage. "Da gibt es nur Wasser und Milch". Tränenreich Abschied von der VG nahm auch die Gruppe "De Pädchesträder". Besser gesagt: Sie verabschiedeten zur Melodie von "Gute Nacht Freunde" schon einmal die Piesporter, Trittenheimer und Minheimer. "Für die Freiheit, die wir dann bekommen, habt Dank. Dann ist es vorbei mit Neid und mit Zank. Die Keimzeile der Zivilisation, die bleibt nämlich hier - in Neumagen-Dhron", sangen sie.

Aber vielleicht ist die VG ja auch noch zu retten. Zum Beispiel, wenn Philipp Schultz Ortsbürgermeister wird. Exklusiver Abenteuer-Urlaub könnte dann möglich sein. Am Moselufer würde Schultz ein Colosseum bauen und "Brot und Spiele" aufführen lassen. Und auf Feinschmecker warten beste Adressen. Schultz: "Dann würden wir Mittelpunkt der Welt bleiben." Wer würde es dann wagen den Bestand der VG in Frage stellen? Nur einen Haken hat die Sache: Philipp Schultz ist erst 15 Jahre alt.

Mitwirkende:

In der Bütt Christel Thiel, Hilde Stephan, Philipp Schultz, Franz-Josef Arns, Reini Philipps und Karli Schuh; Minigarde: Anna Hardt, Emely Gundacker, Jacqueline Griesch, Jennifer Zahl, Patrizia Wirz, Annalena Kretzer, Johanna Eschment, Sophie Böhler, Marie Böhler, Katharina Görgen, Michelle Falkenburg, Klara Bollig, Lara Schmitt; Midigarde: Sophie Schultz, Katharina Schneider, Christina Wagner, Selina Jüngling, Sophie Stadtfeld, Melissa Prinz, Marisa Felzen, Laura Lehnert; Maxigarde: Michelle Hermann, Lisa Doppelhamer, Christina Kreusch, Christina Wagner, Sophie Stadtfeld, Kathrin Falkenburg; Die Zwei von der Bergstraße: Martin Schultz, Uwe Felzen; Showtanzgruppe: Michelle Hermann, Lisa Doppelhamer, Christina Kreusch, Christina Wagner, Sophie Stadtfeld, Kathrin Falkenburg, Michael Thomas, Andreas Heydt, Simon Greis, Nils Görgen, Kevin Görgen, Pascal Jungbluth; De Pedschesträder: Martin Schultz, Detlef Klaeren, Jürgen Leitzgen, Uwe Felzen, Lix Fleischer; Männerballett: Stefan Rogowski, Otti Görgen, Karl-Heinz Leitzgen, Jürgen Leitzgen, Karl-Heinz Böhmer, Frank Böhler, Achim Felzen, Jochi Schander; Guitarman: Günther Möhlig; Dancing Coaches: Karin Eickenberg, Sandra Görgen, Lisa Doppelhamer, Stefan Rogowski, Martina Heintz, Fabian Graf; NuMotionCru: Marius Felzen, Thora Ottenhausen, Timmy Hubart, Jennifer Mertes, Fabian Graf; Sitzungspräsident Heinz-Josef Klaeren.

Mehr von Volksfreund