Neunkircher Forst macht Gewinn

Mit einem ausgeglichenen Forstwirtschaftsplan startet Neunkirchen ins Jahr 2013. Der Ort mit 160 Einwohnern und einem eigenen Forstrevier will 2013 mit seinem Holzverkauf rund 20 100 Euro erwirtschaften. So sollen bei geplanten Erträgen von 36 300 Euro und nach Abzug eines voraussichtlichen Aufwands 16 200 Euro unterm Strich übrig bleiben.

Mit diesem Ertrag will die Gemeinde Pflanzarbeiten finanzieren und Wege reparieren.
Laut Ortsbürgermeister Richard Pestemer werden nicht nur Waldwege ausgebessert, sondern auch Risse in Ortsstraßen. Sie sind durch schwere Holztransporte in Mitleidenschaft gezogen. Unter Berücksichtigung der vorgesehenen Ausgaben weist der Plan für 2013 ein kleines Plus von 1061 Euro aus. urs