Nicht in die Schublade!

Wie bringt man den Morbacher Einzelhandel so voran, dass er auch in den kommenden Jahren und Jahrzehnten Bestand hat? Den Stein der Weisen für diese Frage haben die Studenten aus Kaiserslautern auch nicht gefunden.

Manches hat man längst gewusst - zum Beispiel die Schwachstelle Wochenmarkt -, anderes steht wohl kaum in der Macht von Kommune und Verkehrsverein - etwa die Verbesserung des ÖPNV. Trotzdem darf die Studie nicht in der Schublade landen. Einzelhändler und auch die Gemeinde sind jetzt gefordert. i.rosenschild@volksfreund.de

Mehr von Volksfreund