Nicht nur SV Wittlich profitiert

Zum geplanten Kunstrasenplatz in Wittlich dieser Leserbrief:

Über einen neuen Kunstrasenplatz, sodass er dann auch endlich gebaut werden kann, wird sich nicht nur der SV Wittlich freuen. Insbesondere unterstützt dieses Projekt auch die Sozialisierung von Kindern und Jugendlichen aus Wittlich und Umgebung.Innerhalb der Jugendspielgemeinschaft Wittlich/Lüxem werden über 200 Jugendliche regelmäßig sportlich betreut; und dies meist zwei- bis dreimal pro Woche. Das bedeutet: Während dieser Zeit sind die Jugendlichen "von der Straße" und gehen einem sinnvollen Hobby nach.Aufgrund der Wetterverhältnisse in den Wintermonaten, die zu einer fast permanenten Unbespielbarkeit des Platzes führen, leidet eine kontinuierliche und erfolgreiche Jugendarbeit erheblich und ist nicht durchführbar.Wie hinreichend bekannt ist, fördert der Teamsport das positve Gruppengefühl und gibt den Jugendlichen eine Aufgabe. Zusätzlich werden unsere ausländischen Jugendlichen deutlich besser in die Gesellschft integriert, es entstehen echte Freundschaften und sozialen Konflikten wird somit vorgebeugt. Die gruppendynamischen Prozesse sorgen für einen motivierenden Wettbewerb, und ein positives Leistungsdenken unter den Jugendlichen wird gefördert.Zudem ist Wittlich als DFB Stützpunkt für Jugendfußball gefordert, möglichst gute Trainings- und Spielbedingungen bereitzustellen. Berücksichtigt man nun noch die sportlichen Faktoren "mehr Spielfreude", "geringere Verletzungsgefahr" sowie die "permanente Bespielbarkeit" des Platzes, sollten alle Verantwortliche das Mögliche tun, um den Bau eines Kunstrasenplatzes in Wittlich schnellstmöglich umzusetzen.Gerold Lebenstedt, Wittlich leserbrief