Nicht ohne Zugaben

MARING-NOVIAND. (red) Zu seinem Familienabend hatte der Musikverein "Harmonie" Maring-Noviand in die Schulsporthalle eingeladen.

Zum Auftakt des bunten Abends spielten die Nachwuchsmusiker unter der Leitung von Aribert Bracht auf und bewiesen, dass sich der Verein um seine Zukunft keine Sorgen machen muss. Im Anschluss eröffnete der Musikverein unter der Leitung von Joachim Simon sein Programm mit dem schwungvollen Marsch "Gruß an Kiel". Vorsitzender Dieter Bracht dankte allen, die den Verein unterstützen, und insbesondere Dirigent Joachim Simon für seinen engagierten und unentwegten Einsatz. Joachim Simon führte im Anschluss durch ein breit gefächertes Programm, das von nostalgischen "Erinnerungen an Robert Stolz" bis zum populären Musicalhit "Nessaja" von Peter Maffay reichte. Besondere Leckerbissen waren das Hornsolo "Siciliano", vorgetragen von Caroline Meyer, sowie der Klassiker "Beyond the sea", bei dem Dirigent Simon selbst zum Mikrofon griff. Else Hammes, Wolfgang Hauth und Christoph Götz erhielten das Ehrenzeichen in Gold für 30 Jahre aktives Musizieren. Mit Silber für 20 Jahre wurden Katja Steffen, Katja Steckel, Manuela Gorges und Andrea Klink ausgezeichnet. Das Jugendehrenzeichen in Silber für fünf Jahre erhielt Philipp Klippel. Der Musikverein verabschiedete sich mit dem Marsch "Abschied der Gladiatoren", wurde jedoch ohne Zugaben nicht von der Bühne gelassen. In guter Tradition griff Martin Weber, das älteste aktive Mitglied des Musikvereins, zum Taktstock und dirigierte die "Krepicka Polka."

Mehr von Volksfreund