Noch bis einschließlich Montag feiern Traben-Trarbacher und ihre Gäste das beliebte Moselwein-Festival.

Feste : Gute Stimmung bei Wein und Musik

Noch bis einschließlich heute feiern Traben-Trarbacher und ihre Gäste das beliebte Moselwein-Festival.

Für Einheimische wie für Besucher ist es ein perfektes Fest. Die vielen Zaungäste beim Umzug am Samstagsmittag beweisen das ebenso wie der Andrang auf dem Festplatz am Trarbacher Moselufer. Motorradfahrer „Michel aus Kölle“ reiste extra fürs Moselwein-Festival an. „Wir fühlen uns hier wohl“, schwärmte er vom super Fest und den netten Leuten: „Alles passt – und der Wein schmeckt auch.“ „Einfach schön“ ist das Moselwein-Festival auch für Stadtbürgermeister Patrice Langer. Als traditionelles Brauchtumsfest sei es ein beliebter Treffpunkt der Vereine und gehöre zu Traben-Trarbach wie die Mosel: „Es ist ganz wichtig, dass wir das erhalten.“ Achim Zender, der als Zweiter Kreisbeigeordneter Landrat Gregor Eibes vertrat, freute sich, erstmals mit dabei zu sein: „Wenn Wein und Musik zusammen treffen, kann’s nur kurzweilige Stunden und schöne Gespräche geben.“ Der Festumzug mit Vereinen und vielen weiteren Bürgern stimmte optimal darauf ein. Mit Musik und Moselblümchen, Stadtschrötern und Sponheimer Musketieren, Biedermeier-Herrschaften und Gästen von „Anno dazumal“. Selbstverständlich gab sich auch Gräfin Loretta die Ehre, begleitet von dem von ihr einst ganz in der Nähe bezwungenen Kurfürst Balduin. Den farbenprächtigen Tross kündigte der Musikverein Traben-Trarbach schwungvoll an, ab und an verstärkt durch knallende Musketen-Schüssen. Stadtweinkönigin Sarah Paloma I. gaben Stadtschröter das Geleit, die nebenbei Weinfässer durch die Gassen rollten.

Die Nachhut der mehr als 100 Teilnehmer – darunter befreundete Weinhoheiten und aus Reil Pfalzgraf und Teufel – bildeten Traben-Trarbacher Karnevalisten.

Die Traben-Trarbacher Stadtschröter geleiten ihre Stadtweinkönigin Sarah Paloma I. von Traben nach Trarbach beim Festumzug im Rahmen des Moselwein-Festivals (rechts). Mit von der Partie sind Traben-Trarbachs Moselblümchen (links) und Aktive, die im Stil früherer Jahrhunderte gekleidet sind, wie die Biedermeiergruppe (Mitte). . Foto: Ursula Schmieder
Foto: Ursula Schmieder. Foto: Ursula Schmieder
Foto: Ursula Schmieder. Foto: Ursula Schmieder

Die Moselbrücke war beim Umzug vom Stadthaus Alter Bahnhof in den Stadtteil Trarbach wie beim abendlichen Feuerwerk mit eingebunden. Wegen erhöhter Brandgefahr wurde es nicht von der Grevenburg aus abgeschossen, sondern von der Brücke und von Weinbergen aus. Vorab Laune auf das Fest machte eine „Unterwelt-Weinprobe“ in Weinkellern der Stadt am Freitagabend. Live-Musik bereicherte das Programm an allen Tagen, hinzu kamen Kinderbelustigung und Weine von acht Winzern, eingeschenkt auf dem Festgelände. Dort klingt das Fest am heutigen Montag aus – mit Familien- und Kindertag ab 11 Uhr und Musik und Tanz bis in den Abend.

Mehr von Volksfreund