Norbert Breit wieder Vorsitzender

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung des Weinbau-Arbeitskreises Mittelmosel ist der bisherige Vorsitzende Norbert Breit in seinem Amt bestätigt worden. Das Treffen wurde durch den Besuch in der Peter Mertes GmbH in Bernkastel-Kues abgerundet.

Bernkastel-Kues. (red) Bei der anstehenden Vorstandswahl des Weinbau-Arbeitskreises Mittelmosel ist per Akklamation der bisherige Vorstand für vier weitere Jahre wiedergewählt worden. Dem Vorstand gehören an: Norbert Breit, Christa Gorges-Müller, Alfred Sausen, Edwin Eifel und Erich Kettern.

Das fünfköpfige Vorstandsgremium bestätigte sowohl den bisherigen 1. Vorsitzenden Norbert Breit, Betriebsleiter des Weingutes Geheimrat J. Wegeler Erben in Bernkastel-Kues als auch Alfred Sausen, stellvertretender Vorsitzender aus Traben-Trarbach, in ihrer bisherigen Funktion.

Mit Norbert Breit steht damit weiterhin ein junger, kompetenter Mann an der Spitze des Weinbau-Arbeitskreises Mittelmosel. Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Michael Maixner, BBA Bernkastel-Kues, ausführlich über die aktuelle Situation der Schwarzholzkrankheit bei Reben.

Dienstleister Ulli Lex aus Klüsserath stellte sein intelligentes Servicepaket zur Erledigung von Schwerstarbeit für Steillagen vor. Alfons Klippel-Stahmann, DLR Mosel, zeichnete den Werdegang des Piesporter Riesling-Selektionsprogrammes auf.

Abgerundet wurde die Veranstaltung mit einer Vergleichsweinprobe, zu der Roter- und Weißer Riesling und Riesling-Klonenweine vom Standort Trier-Avelsbach gereicht wurden. Der Mitgliederversammlung vorausgegangen war eine von Geschäftsführer H. Meyer organisierte Betriebsbesichtigung bei der Peter Mertes GmbH in Bernkastel-Kues, der größten Weinkellerei Deutschlands.

Renate Willkomm, Mitinhaberin des erfolgreichen Familienunternehmens, sowie der Oenologe Friedrich Eberhard begrüßten die zahlreich erschienenen Mitglieder und führten sie durch die Kellerei. Den Abschluss bildete eine kleine Weinverkostung.