Normalbetrieb im Piesporter Seniorenheim

Normalbetrieb im Piesporter Seniorenheim

In der Senioreneinrichtung in Piesport ist der Alltag eingekehrt. Rund drei Monate lang hat das Haus wegen Beanstandungen der Heimaufsicht Auflagen erfüllen müssen. Diese wurden nun erfüllt, es gibt keine Beanstandungen mehr von Seiten der Behörde.

Piesport. Im Seniorenheim des Betreibers Ago in Piesport ist Ruhe eingekehrt. Nachdem die Einrichtung Anfang Juli wegen ihrer hohen Personalfluktuation, Problemen bei der Medikamentenvergabe und Fehlern in der Pflege Auflagen von der Heimaufsicht des Landes erhalten hatte (TV vom 4. Juli), hat der Betreiber nachgebessert. Unter anderem gab es personelle Veränderungen, und die Medikamentenversorgung wurde an einen externen Anbieter vergeben (TV vom 21. August).
Nach dem Auslaufen der zwischen dem Betreiber und der Behörde geschlossenen Vereinbarung, die über drei Monate lief und in der die Auflagen festgehalten wurden, wurde das Haus mehrfach von der Behörde geprüft. Nachdem es nach Auskunft von Matthias Bolch, Pressesprecher des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung, keine Beanstandungen mehr gibt und alle Auflagen erfüllt sind, gibt es keinen Bedarf für weitere Einschränkungen.
"Die Einrichtung hat dem Landesamt einen Maßnahmenplan und selbst gesetzte Auflagen mitgeteilt, mit deren Umsetzung das Landesamt einverstanden ist", heißt es aus der Behörde. "Wir kommunizieren offen und sind im Austausch", sagt Diana Ruhmöller, die derzeit die Piesporter Einrichtung kommissarisch leitet.
Mit einem internen Maßnahmenkatalog will Ruhmöller an der Umsetzung der selbst gesteckten Ziele arbeiten. Unter anderem sollen zusätzliches Personal eingestellt und die Mitarbeiter geschult werden. Zudem sollen die Bewohner einen Heimbeirat gründen, der ihre Interessen vertritt, und die Einrichtung will sich nach eigener Auskunft verstärkt für die Bürger des Ortes öffnen.
Derzeit leben 25 Menschen in der Einrichtung, die im vergangenen Jahr eröffnet wurde. Während der vergangenen drei Monate war eine Auflage der Heimaufsicht, nicht mehr als die Anfang Juli in der Einrichtung lebenden 30 Menschen aufzunehmen.
Der Träger, die Ago-Gruppe, hat seinen Sitz in Köln und betreibt in der Region auch Einrichtungen in Pluwig (Kreis Trier-Saarburg) und in Trier-Euren. will

Mehr von Volksfreund