1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Noten gut und ungenügend für Hochwald Sprudel

Noten gut und ungenügend für Hochwald Sprudel

"Hochwald Naturelle", ein natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure von Hochwald Sprudel in Schwollen, ist von Öko-Test mit der Note "ungenügend" bewertet worden. "Bergquelle Naturelle", ein Produkt aus gleichem Hause, erhielt als Gesamturteil ein "gut".

Birkenfeld. Das Magazin Öko-Test wollte wissen, wie die Qualität der Mineralwässer aussieht, die für die Ernährung von Säuglingen empfohlen werden, und hat 31 Produkte auf Schadstoffe untersuchen lassen. Die Prüfer fanden in "Hochwald Naturelle" Metabolite, das sind Abbauprodukte von Pestiziden, Spuren von Schwermetallen und eine erhöhte Zahl an Keimen. Orientierungswerte, die in der Verwaltungsvorschrift zur Anerkennung von Mineralwasser festgelegt sind, werden allerdings nicht überschritten. Eine Gesundheitsgefährdung von Säuglingen wird zudem ausgeschlossen.
Metabolite: In "Hochwald Naturelle" wurden von den Labors zwar Abbauprodukte von Pestiziden, also von Pflanzenschutzmitteln, nachgewiesen. Die Konzentration erreicht den Orientierungswert von 0,05 Mikrogramm pro Liter jedoch nicht. Hochwald Sprudel hält dazu fest: "Da nicht relevante Metabolite keinerlei Schadpotenzial haben, ist ein Nachweis im extrem niedrigen Spurenbereich (Bruchteile von Millionstel Gramm pro Liter) nicht als Qualitätsmangel einzustufen." Bei zwei der geprüften Wässer ("Salvus Naturell" und "Sawell Naturell", beide Emsdetten) wurde der Orientierungswert um das 100-fache überschritten. Spuren von Schwermetallen wurden in allen untersuchten Wässern gefunden. Zum Vergleich: Öko-Test hat wenig später erneut 105 Mineralwasser unter die Lupe genommen und ebenfalls bei allen Sorten solche Spuren nachgewiesen. red