1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

November-Tristesse bleibt draußen

November-Tristesse bleibt draußen

HASBORN. (red) Kulturelles in der Alten Kirche: Am Sonntag lädt die Theatergruppe Hasborn zu einem Abend der lustigen Art ein. Claudia Schmitt wird aus den "Einsichten" der Wittlicher Autorenrunde lesen.

Theaterspielen ist das eine, das hauptsächliche Standbein der Hasborner Theatergruppe. Doch sie kümmert sich auch anderweitig um das kulturelle Leben im direkten Umfeld. Bereits im vergangenen Jahr fand der erste Literaturabend in der Alten Kirche statt; am Sonntag nun liest die Laufelderin Claudia Schmitt, die vielen durch ihre Arbeit im Kreisarchiv bekannt ist, aus den "Einsichten" der Wittlicher Autorenrunde, in der sie selbst mit arbeitet. Auf dem Programm stehen diesmal aber Werke der Kollegen. Schmitt hat mit der Autorenrunde bereits an anderer Stelle gelesen, obwohl sie noch nicht gerade als "alter Hase" im Geschäft durchgeht. Das Auswahlkriterium der Texte diesmal: "Es soll ein lustiger Abend werden", sagt Schmitt. Keine schwere Kost also, die die Besucher erwartet, sondern reichlich Humorvolles. Begleitet von musikalischen Beiträgen von Thomas Schleimer am Flügel und Steffi Teusch, Saxofon und einem Sketch der Theatergruppe, in dem eine Lehrerin ihre Gesprächspartnerinnen vollkommen missversteht, passen sich die Lesebeiträge dem dann - hoffentlich - schon lachenden Publikums an. Novembertristesse findet vor den Toren des kleinen Kirchleins bereits zur Genüge statt, drinnen darf man sich amüsieren. Da tricksen sich in den Geschichten von Josefine Wittenbecher Karl-Heinz und seine Frau liebevoll aus: Vielleicht können langjährige Ehen überhaupt nur durch all die kleinen Kniffe bestehen, die sich die Gatten im Lauf der Zeit so aneignen. Da blüht bei Wolfgang Bossmann ein gesetzter Herr jenseits der 40 noch einmal (es sei verraten: kurz) auf, als er eine junge Frau begehrt. Da lässt der bereits verstorbene Roland Steines die pensionierte Lehrerein Erna Klopfheister ironische Briefe anlässlich eines Bildhauersymposiums in der Kreisstadt schreiben. Hans Adriani von der Theatergruppe hat noch eine zweite Vorlesende begeistern können: Mit Ramona Kreuz betritt ein echter "Laie" aus Hasborn die Bühne. Die Lesung beginnt am Sonntag, 19. November, um 19 Uhr in der Alten Kirche Hasborrn. Der Eintritt einschließlich eines kleinen Sektempfangs ist frei.