Null Komma null Promille

Bob - so nennt sich eine groß angelegte Polizei-Kampagne gegen Alkohol am Steuer. Mehrere Kneipen, Bars und Diskotheken aus der Region machen bereits mit. Jetzt hat auch das Jugendparlament der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues seine Unterstützung zugesagt.

Bernkastel-Kues. (tol) Bob ist der Name einer Polizei-Aktion gegen Alkohol am Steuer (der TV berichtete). Bereits eine ganze Reihe von Gastronomen beteiligt sich an der Kampagne, die unter anderem auch vom Trierischen Volksfreund gefördert wird. Nun hat Bob weitere prominente Fürsprecher gefunden: die Abgeordneten des Jugendparlaments der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues.

"Wir finden Bob klasse und beteiligen uns daher an der Aktion. Bei Partys, Feten und Konzerten, die wir künftig organisieren, werden wir Bob-Partner sein", sagt Sven Eisenkrämer, Vorsitzender der demokratisch gewählten Jungparlamentarier.

Doch was hat es mit der Kampagne eigentlich auf sich? Wer ist Bob? Das Prinzip ist nicht schwer zu verstehen: Bob ist die Person einer Clique Jugendlicher, die beim gemeinsamen Kneipen- oder Diskobesuch auf alkoholische Getränke verzichtet und den Rest der Gruppe sicher mit dem Auto nach Hause bringt. Bob ist also immer der Fahrer. Er trägt Verantwortung und ist sich dieser auch bewusst. Nach außen dokumentiert Bob diese Verantwortung, indem er sich mit dem knallgelben Bob-Schlüsselanhänger zu erkennen gibt. Quasi zur Belohnung erhält Bob dafür in allen teilnehmenden Gaststätten, Kneipen und Diskotheken (zu erkennen an einem Sticker an der Eingangstür) ein alkoholfreies Getränk zum ermäßigten Preis oder umsonst. Dabei gilt: Jeder kann einmal Bob sein - egal ob Mann oder Frau, ob Jung oder Alt.

Mit der Aktion möchte die Polizei die Zahl der Verkehrsunfälle unter Einfluss von Alkohol reduzieren. Primäre Zielgruppe sind junge Menschen im Alter zwischen 18 und 24 Jahren. Sie sind überproportional an schweren Unfällen beteiligt. Die Bob-Aktion läuft in Teilen der Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Saarland. Weitere Regionen Deutschlands planen zurzeit die Einführung. Ähnliche Kampagnen gibt es auch in Luxemburg, Frankreich, Belgien, den Niederlanden und zahlreichen weiteren europäischen Staaten.

Bob-Schlüsselanhänger sind in allen Polizei-Dienststellen erhältlich. Interessierte Gastronomen melden sich unverbindlich bei Polizeioberkommissar Lothar Marmann, Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Telefon 06531/95270.Extra Statistik: Laut Polizeiangaben wird rund jeder vierte Unfall mit Personenschäden von Fahranfängern im Alter zwischen 18 und 24 Jahren verursacht. Bei den Unfällen mit Alkoholeinwirkung liegt die Quote sogar bei über 30 Prozent. (tol)

Mehr von Volksfreund