1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Vereine : Nur Fußball war gestern beim Sportverein Altrich 

Vereine : Nur Fußball war gestern beim Sportverein Altrich 

Das Angebot in den deutschen Sportvereinen war und ist überwiegend wettkampforientiert; Angebote für die ganze Familie im Sinne eines Breiten- und Freizeitsports gibt es noch nicht überall.

Das war auch beim Sportverein (SV)  Altrich nicht anders und änderte sich erst mit der Inbetriebnahme der Schulsporthalle im Jahre 1990: Der Sportverein Altrich wandelte sich vom reinen Fußballverein zu einem Zweispartenverein mit Breitensport.

Zwar gab es bereits seit 1980 eine Frauengymnastikgruppe, die aber mangels einer Sportmöglichkeit in Altrich ihre Übungsstunden in der Halle der damaligen Hauptschule Wengerohr abhielt. Mit der Schulsporthalle konnte diese Gruppe, immerhin fast 40 Frauen, endlich auch im Dorf trainieren, es bildeten sich rasch weitere Gruppen: Kindersport für verschiedene Altersgruppen, Tischtennis oder Volleyball.

Die Gesamtzahl der Mitglieder schnellte von etwas über 200 auf über 500 hoch, wichtig war aber vor allem, dass sich die Anzahl der Aktiven deutlich erhöhte.

Heute nehmen wöchentlich ca. 180 Teilnehmer in zwölf Gruppen das breitgefächerte Angebot des SV Altrich im Breitensportbereich wahr.

Nun hat der Verein den nächsten Schritt getan: Über den Landessportbund wurde beim Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) das Qualitätssiegel „Sport pro Gesundheit“ beantragt und er hat es bekommen. Und so startet am Montag, 14. Oktober, der  erste zertifizierte Präventionskurs „Haltung und Bewegung durch Ganzkörpertraining für Frauen ab 50 Jahren“.  Dieser Kurs wird von Theo Lamberts, einem besonders qualifizierten Trainer mit langjähriger Berufserfahrung als Sportlehrer und Trainer geleitet.

Infos unter Telefon 06571/20547.