1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Nur noch drei Kommunen wollen ihre Einrichtungen der Erwachsenenbildung fusionieren.

Erwachsenenbildung : Volkshochschul-Fusion: Das Quartett schmilzt

Im Landkreis sind nur noch drei Kommunen im Spiel, deren Bildungseinrichtungen möglicherweise zu einer Einheit fusionieren.

Eigentlich sollten die Volkshochschulen (VHS) an der Mosel und im  Hunsrück noch stärker zusammenwachsen als bisher. Das war die Idee, über die der Hauptausschuss der Verbandsgemeinde (VG)  Bernkastel-Kues schon beraten und dem VG-Rat empfohlen hat, einer Fusion der eigenen VHS mit den entsprechenden Pendants in Morbach, Thalfang und Traben-Trarbach zuzustimmen. Doch hat die Nachbarkommune von der Mosel den Bernkastelern jetzt einen Strich durch diese Pläne gemacht. Denn Marcus Heintel, Bürgermeister der VG Traben-Trarbach, teilt mit, dass sich der Haupt- und Finanzausschuss seiner VG entschlossen habe, die Volkshochschule weiterhin selbstständig zu betreiben und dem „Bernkastel-Kueser Modell“ nicht beizutreten. Diese Auffassung sei vom VG-Rat in der jüngsten Sitzung – offensichtlich im nichtöffentlichen Teil – bestätigt worden.

„Die Verbandsgemeinde Traben-Trarbach ist der Auffassung, dass das Kursangebot und die Aufgabenerledigung in eigener Verantwortung in der bisherigen Form fortgesetzt werden sollen“, sagt Heintel.

Die weitere Vorgehensweise und Struktur im Hinblick auf die bisherige Kreisvolkshochschule (KVHS) müsse dann noch geklärt werden, je nachdem, wie die Entscheidungen in Morbach und Thalfang ausfallen, sagt er.

Wächter hat erst am Tag nach der Traben-Trarbacher VG-Ratssitzung und drei Werktage vor der Sitzung des eigenen VG-Rats, bei der das Thema auf der Tagesordnung steht, von der Traben-Trarbacher Entscheidung erfahren. Dann würden bei einem Austritt von Morbach und Thalfang aus der Kreisvolkshochschule – entsprechende Beschlüsse der Gremien vorausgesetzt – die Traben-Trarbacher als einzige darin verbleiben, sagt er.

Gegründet wurden die Volkshochschulen einst auf Ebene der Verbandsgemeinden. Daraus bildete sich die Kreisvolkshochschule  in Wittlich mit den Außenstellen Morbach, Traben-Trarbach und Thalfang, wobei von der administrativen Zentrale der KVHS keine eigenen Kurse angeboten werden. 2019 haben die VG Bernkastel-Kues und die Einheitsgemeinde Morbach eine Kooperation vereinbart. Die VHS Bernkastel-Kues hat ihre Morbacher Kollegen mit der Erstellung weiterer Angebote unterstützt und ihr 18 vororganisierte Kurse zugeliefert sowie in die Theaterfahrten aufgenommen. Finanziell hat die Gemeinde Morbach die VHS Bernkastel-Kues für die dafür benötigten Aufwendungen mit 10 000 Euro unterstützt. Eine Kooperation, die sich laut dem Bürgermeister Andreas Hackethal „absolut bewährt“ habe. So sei es etwa gelungen, durch eine Erhöhung der Anzahl an Dozenten  das Angebot an Kursen sowohl in Morbach als auch in Bernkastel-Kues zu erhöhen. Eine weitergehende Fusion kann sich Hackethal sehr gut vorstellen. Darüber werde „zu gegebenem Zeitpunkt“ entschieden werden. Vera Höfner, Erste Beigeordnete und künftige Bürgermeisterin der VG Thalfang, sagt, eine gute Basis sei da, es hätten im Vorfeld Gespräche stattgefunden. „Grundsätzlich macht es immer Sinn, Synergien zu prüfen“, sagt sie. Wenn tatsächlich ein Mehrwert entsteht, werde man das umsetzen, wobei die Entscheidungen dazu in den Gremien getroffen werden, die in den kommenden Sitzungen darüber beraten werden.