Nur noch fünf Jahre bis zum 100.

KINDERBEUERN-HETZHOF. (khg) Die äußeren Voraussetzungen für die Feier des 95. Geburtstags des Männergesangvereins "Frohsinn" in Hetzhof waren gegeben. Nach dem WM-Sieg gegen Schweden feierten die Hetzhofer den Geburtstag "ihres" Gesangvereins.

Den Festabend im vollbesetzten Bürgerhaus "aale Boahof" eröffnete Vorsitzender Klaus Feiten, der zahlreiche Ehrengäste begrüßen konnte. Feiten erklärte, dass ohne die Mithilfe der übrigen Ortsvereine von Hetzhof eine derartige Geburtstagsfeier nicht möglich gewesen wäre. Für den Verein sei es nach zweijähriger Pause im Jahre 2000 ein Glücksfall gewesen, dass der langjährige Sänger Johann Werner das vakante Dirigentenamt übernommen habe. Obwohl der Verein nur 21 aktive Sänger habe, zeige der gute Probenbesuch, dass die Freude am Gesang den Verein zusammenhalte und dass in fünf Jahren das hundertjährige Bestehen groß gefeiert werden könne. Der Zweite Beigeordnete der Verbandsgemeinde, Günter Mattes, überbrachte die Glückwünsche der Verbandsgemeinde, ehe Ortsbürgermeister Heinz Christen dem Jubiläumsverein gratulierte. Er dankte den Sängern für ihre Auftritte bei kirchlichen und weltlichen Anlässen, die stets zu einer guten Dorfgemeinschaft gehören. "Ohne Vereine wie der Männergesangverein Hetzhof wäre ein Dorfleben nicht vorstellbar", sagte Christen. Heribert Comes, Vorsitzender der Region Eifel im Kreischorverband Bernkastel-Wittlich, zeichnete die verdienten Sänger Georg Werner und Otto Ehlen für 25 Jahre aktive Sangestätigkeit sowie Erwin Weberskrich für 40-jährige Mitgliedschaft im Verein mit der Ehrennadel des Chorverbandes Rheinland-Pfalz aus. Eine besondere Ehrung erfuhr Chorleiter Johann Werner, der für seine 60-jährige Mitgliedschaft als aktiver Sänger und ab dem Jahre 2000 als Chorleiter mit der Goldenen Ehrennadel des deutschen Chorverbandes ausgezeichnet wurde. Werner dankte im Namen der Geehrten für die Auszeichnungen. Nur die Freunde am Chorgesang sei der Auslöser gewesen, dass er das Amt des Chorleiters übernommen habe. Heute im Alter von 78 Jahren freue er sich besonders auf die gutbesuchten Probeabende, die ihm viel Spaß bereiteten. Im Laufe des Abends brachten die Gastvereine aus Hupperath-Minderlittgen und Bettenfeld sowie die Chorgemeinschaft Bengel einen bunten Strauß zu Gehör.