Ohne Schirm geht nichts

WITTLICH. (noj) "Sauwetter", wenn es eine Hitliste für das am meisten gebrauchte Wort am Wochenende gäbe, die wenig schmeichelhafte Umschreibung des Wetters hätte gute Chancen auf eine vordere Platzierung. Es regnete, es war kalt, es war windig - kurz es war eher geeignet, sich daheim aufs Sofa zu legen, als in Wittlich das internationale Maifest zu besuchen.

Vollkommen durchgefroren, das war meist die Antwort, wenn man die wenigen Unentwegten nach ihrem Befinden fragte, die dem schlechten Wetter zum Trotz am Freitag das Maifest besucht hatten. Dementsprechend war auch die Enttäuschung der Standbetreiber. Wer konnte, rief seine Arbeitskräfte an und riet ihnen, zu Hause zu bleiben. Die zirka 80 meist jugendlichen Besucher, die zum Konzert der Band Goose Flesh gekommen waren, hatten, da sie ja schon von außen reichlich mit kühlen Flüssigkeiten versorgt waren, wenig Verlangen sich solche auch innerlich zuzuführen. Allein der Glühwein fand Abnehmer und war daher auch später ausverkauft. Auch am Samstag ließ sich das Fest eher schleppend an. Um 12 Uhr hatten gerade mal zwei Stände geöffnet und der Pariser Platz wirkte eher verwaist. Auch die gesamte Innenstadt war wenig besucht, die Geschäftsinhaber, die tapfer bis 16 Uhr die Pforten geöffnet hielten, hatten wenig zu tun.Oldtimer locken viele auf den Marktplatz

Betrieb kam allerdings auf, als die Oldtimer vom Oldtimertreffen in Bernkastel-Kues zum Marktplatz kamen. Dicht gedrängt standen die Karossen, deren gepflegter Lack nicht daran zu erkennen war, dass sich die Sonne spiegelt, sondern daran, dass der Regen abperlte. Viele Schaulustige waren gekommen um sich das breite Spektrum vom alten Ford bis über die verschiedensten Jaguar-Modelle, Mercedes, etliche Cabrios oder auch Wagen aus der neueren Zeit wie Opel Kadett oder VW Käfer anzusehen. Auch Bürgermeister Ralf Bußmer war gekommen und begrüßte die Fahrer auf dem Marktplatz. Gegen Abend gab es dann wieder Musik auf dem Pariser Platz. Die Band "Jimmy Beat" machte gute Musik und Stimmung und konnte doch viele Leute auf den Pariser Platz locken. Dennoch litt auch dieser Abend etwas unter dem schlechten Wetter. Zwar hatte der Dauerregen mittlerweile aufgehört, aber es war immer noch recht kalt. Erst am Sonntag zeigte sich das Wetter von einer etwas freundlicheren Seite, so dass beim Muttertagskonzert doch einige Menschen den Klängen des Blasorchesters Wittlich bei einem Glas Wein oder Bier lauschten. Das Programm des Maifestes bot mit Goose Flesh, Jimmy Beat und dem Blasorchester für jede Generation etwas; die Veranstalter hatten einfach großes Pech mit dem Wetter, das doch einen großen Anteil am Gelingen einer solchen Freiluftveranstaltung hat. Der Zusatz "Internationales" Maifest wirkte befremdlich, boten die Stände doch eher regionale Kost und Getränke. (Ein ausführlicher Bericht über das Odtimertreffen folgt in der Dienstags-Ausgabe.)