Oktoberfest Wittlich: „König Jürgen“ begeistert Publikum

Kostenpflichtiger Inhalt: Kultur : Oktoberfest Wittlich: „König Jürgen“ begeistert Publikum

Die Fangemeinde von „König Jürgen“ feierte ihren Star am Freitagabend beim Bungert-Oktoberfest in Wittlich. Sein Auftritt gehört zweifellos zu den Höhepunkten des Wittlicher Oktoberfestes.

Am Freitagabend feierten 4000 Besucher in der Oktoberfesthalle ihren „Malle-König“. Nun kommen die meisten Stars auf den letzten Drücker zum Auftritt. Anders Jürgen Drews. Schon früh war er im VIP Bereich hinter der Bühne anzutreffen. Vor der Bühne wurde das Publikum von der Formation „BMP“ auf Spannung getrimmt. Der Laden muss kochen, wenn der Hauptakteur die Bühne betritt. Das wissen die Musiker und setzen alles daran, die Menge anzufeuern.

Äußerst lässig und entspannt lehnt sich derweil der 74-jährige Schlagerstar an die Garderobe. Graukarierter Anzug mit Weste, darunter rote Turnschuhe. Mit Schwung streicht er durch das lange Haar und plaudert. „Gestern war ich im Studio, morgen in Stuttgart und eben heute bei euch in Wittlich“, erklärte er seinen Terminkalender. „Wiesnwirt“ Wilfried Bungert lächelt zufrieden: „Das diesjährige Oktoberfest läuft wirklich gut. Die großen Namen der Szene, wie eben Jürgen Drews, ziehen die Leute an. Es lohnt sich auch, denn es wird viel geboten“, fasst der Organisator zusammen. Und dann ist es soweit. Die Menge verlangt nach ihrem Jürgen, der mit stürmischem Beifall empfangen wird, sobald sein Konterfei zwischen den schwarzen Vorhängen erkennbar wird. Mit der Gitarre in der Hand winkt er seinen Fans zu, mit den ersten gesungenen Worten stimmt die Fangemeinde in den Gesang ein. Und schlagartig sorgt er für eine Superstimmung, bringt einen Hit nach dem anderen, landet natürlich im „Kornfeld“ und lässt sich feiern. Die Fans reichen ihm ihre Handys auf die Bühne, er nimmt die Teile, lässt die Videos aufzeichnen, er im Vordergrund, die Fans dahinter, Aufnahmen für die Ewigkeit. Ewig dauert sein Auftritt allerdings nicht. An einer Zugabe kommt er natürlich nicht vorbei. Er greift dabei auf seine Zeit bei den „Les Humphrey Singers“ zurück und beschwört die gute alte „Mama Loo“. Kurzum, wieder ein Oktoberfestabend mit viel Stimmung und Lebensfreude.

Mehr von Volksfreund