Oliver Fetzer aus Breit startet bei Abenteuer-Auto-Rallye für Nestwärme

Spende : In zwei Wochen durch 14 Länder

Ein Paar aus Breit startet zugunsten von Nestwärme bei einer Abenteuer-Auto-Rallye. Motivation ist der Wunsch zu helfen, aber auch Neugier auf neue Länder.

Aufgeregt sind sie nicht – aber gespannt, wie das in den nächsten zwei Wochen so laufen wird. „Wir gehen das Abenteuer ein“, sind sich Oliver Fetzer und Partnerin Katrin Riedel einig. Das Paar aus Breit startet am Donnerstag, 22. August, von Dresden aus zu einer ungewöhnlichen Reise. Mit mehr als 100 weiteren Teams fahren sie mit bei der „Balkan Express Adventure Rally“, einer Wohltätigkeitstour durch Südosteuropa. In nur 14 Tagen legen sie mit eigenen Fahrzeugen und für einen selbst benannten guten Zweck 4000 Kilometer zurück. 14 Länder liegen auf ihrem Weg,  darunter Polen, Tschechien, Slowenien, Albanien und Österreich.

Der Veranstalter, die Superlative Adventure Club GmbH mit Sitz in Hamburg, hat klare Regeln dafür aufgestellt. So müssen Teilnehmer mit Autos starten, die mindestens 20 Jahre alt sind, und sie dürfen weder Autobahnen benutzen noch Navigationsgeräte oder Standortbestimmungen per GPS. Das sei zwar wohl nur bedingt zu prüfen, räumt Fetzer ein, der ein BMW-Cabrio Baujahr 1993 fährt. Doch für sie sei es Ehrensache, sich an die Vorgaben zu halten. Zimmer sind unterwegs keine reserviert, sodass sie auch kaum sagen können, wann in etwa sie wo übernachten werden. Die Route sei nur „einigermaßen vorgegeben“, erklärt Fetzer. Die von Zweier-Teams vorab zu zahlenden 890 Euro sind laut Riedel für Organisatorisches bestimmt: Streckenplanung, „Roadbooks“, Fahrtenbücher für die Teams oder  die vorab fürs Auto erhaltenen Rallye- und Startnummern-Aufkleber. Als guten Zweck, für den die Unterstützer während der Rallye spenden können, haben sie sich den Ambulanten Kinderhospizdienst des Vereins Nestwärme ausgeschaut. Mit ihrer Buchung stehen sie für mindestens 500 Euro für den Verein gerade. Sollte weniger eingehen, legen sie den Rest aus der eigenen Tasche drauf. Allerdings seien vorab 400 Euro schon zusammengekommen, freut sich Fetzer. Abgesehen davon, Menschen helfen zu können, motiviert beide noch etwas anderes. Sie wollten das einfach mal alles sehen und Länder so auch mal von einer anderen Seite kennen lernen.

Wer das Engagement unterstützen möchte, kann bis einschließlich 4. September spenden: über die Internetseite der Spendenplattform „betterplace“, die als Bezahlmöglichkeiten PayPal, Bankeinzug, Kreditkarte, paydirekt und Überweisung anbietet: https://www.betterplace.org/de/fundraising-events/32638-unterwegs-auf-dem-balkan-furs-kinderhospiz

Mehr von Volksfreund