Orientieren an den Nöten der Menschen

Orientieren an den Nöten der Menschen

Mit neuer Geschäftsführung startet der Caritasverband im Kreis Bernkastel-Wittlich ins neue Jahr. Nachdem die Mitglieder im August vergangenen Jahres für das Weiterbestehen des Caritasverbandes für die Region Mosel-Eifel-Hunsrück plädierten, galt es nun, die Weichen für die Zukunft des Wohlfahrtsverbandes der Katholischen Kirche in den beiden Kreisgebieten Bernkastel-Wittlich und Cochem-Zell neu zu stellen.

Wittlich/Cochem. (red) Die zentrale Entscheidung war das Einrichten einer gemeinsamen Geschäftsführung für die beiden Geschäftsstellen Wittlich und Cochem. Diese Aufgabe hat nun ab dem 1. Januar Katy Schug übernommen, die bereits seit 25 Jahren Geschäftsführerin der Cochemer Geschäftsstelle ist und die dort die Arbeit der Beratungsdienste der Caritas und der Ambulanten Hilfezentren/Caritas-Sozialstationen leitet.

"Ich freue mich auf diese neue Herausforderung, die Caritasarbeit beider Kreisgebiete zusammenführen zu dürfen", berichtet Katy Schug, die als Diplom-Sozialarbeiterin auf umfangreiche Erfahrungen in verschiedenen Feldern sozialer Arbeit verweisen kann. "Das Spektrum der Caritas-Themen ist sehr breit und bedarf der kontinuierlichen Weiterentwicklung. Schwerpunktthemen in der Nachfolge von Bernd Kettern als Geschäftsführer der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, der stellvertretende Direktor des Diözesancaritasverbandes Trier wurde, werden die Pflege der Beziehungen zu den vielen hundert Ehrenamtlichen in der Caritasarbeit, die erfolgreiche Fortführung der Sozialstationen sowie die Vertiefung der Zusammenarbeit der Fachdienste der Geschäftsstellen Wittlich und Cochem sein", so Katy Schug. Dabei geht es der Geschäftsführerin vor allem um das behutsame Weiterentwickeln von Bewährtem und um das Orientieren aller Aktivitäten am konkreten Bedarf. "Dabei ist es mir ein wichtiges Anliegen, auch stets auf neu auftretende Nöte zu reagieren und entsprechende Angebote zu schaffen. Ein Beispiel hierfür ist die neu eingerichtete Stelle Glücksspiel-Sucht, die ein kreisübergreifendes Angebot darstellen wird", betont die Caritas-Geschäftsführerin.

In enger Zusammenarbeit mit Rudolf Bollonia, Geschäftsstellenleiter der Caritas-Geschäftsstelle Wittlich, will Katy Schug den Caritasverband für die Region Mosel-Eifel-Hunsrück zum Wohle der rat- und hilfesuchenden Menschen weiterführen. Seit Beginn ihrer Geschäftsführertätigkeit in Wittlich wurden so bereits erste Kontakte zu den verschiedenen Diensten und Einrichtungen geknüpft, wie zu der "Wittlicher Tafel".

Und dies ist nur der Anfang, denn schon für die nächste Zeit steht die Kontaktaufnahme zu Verantwortlichen in Kirche, Politik und Wirtschaft auf dem Programm.