Paillettenrock und drei Tenöre

GLADBACH. (peg) Traditionell herrscht bis zuletzt Spannung über die Identität des Prinzenpaares. Auf der ersten Kappensitzung in Gladbach wird es dann gelüftet: Diesmal heißen sie - auch im Leben ein Paar - Marco I und Jutta II, Ihre Lieblichkeit von Kell am See.

 Knips (Karl-Josef Wagner) und Knaps (Vereinsvorsitzender Karl-Josef Schönhofen) umrahmt von zwei Garde-Schönheiten.Foto: Petra Geisbüsch

Knips (Karl-Josef Wagner) und Knaps (Vereinsvorsitzender Karl-Josef Schönhofen) umrahmt von zwei Garde-Schönheiten.Foto: Petra Geisbüsch

Marcos Vater war 1968 der erste Gladbacher Prinz; nun folgt der Sohn ihm nach. Bald ist auch Jutta eine echte Gladbacherin: Sobald das Haus fertig ist, werden die beiden umziehen. Doch erst galt es, närrisch zu regieren. Die Heckenlandhalle war zur Sitzung der Knallfrösche ausverkauft. Seit dem Sommer hatte die achtköpfige Jugendgarde den klassischen Garde-, ebenso wie den Cowboy- Schautanz eingeübt. Schön anzusehen war auch die äußerst akrobatische Darbietung der Showtanzgruppe aus Bergweiler: Sie hatten ein Stück aus dem Musical "Robin Hood" mitgebracht. Um eine kranke junge Dame dezimiert musste diesmal die Prinzengarde auftreten. Immer wieder heiß geliebt sind die Auftritte mehr oder weniger eleganter Männerballetts, von denen Gladbach gleich zwei im Programm führte: Das heimische tanzte als frech-fröhliche Pippi Langstrumpfs, die Gäste aus Detzem kamen in Afro-Look daher. Kaum wundert´s, dass sich die Solotänzerinnen Nicole und Christine Jäger in goldenen Paillettenröckchen als wesentlich weiblicher erwiesen. Auch "die drei Tenöre" schauten in Gladbach vorbei: Stardirigent Karl-Josef Schönhofen schwang den Taktstock mit wirrem Haar, während Ruth Krones, Michel Schlarp und Rudi Beicher mühsam um ihr Gleichgewicht kämpften. Getragene Lieder wie "Sah ein Knab ein Röslein stehn" sorgten für eine Karnevalsstimmung der ganz anderen Art. Jakob Platz hatte seine liebe Not als Strohwitwer. Zwar endlich Herr im eigenen Haus, musste er, obwohl er sich redlich um genießbare Mahlzeiten bemühte, doch jeden Abend auf Haferflocken aus der Hand zurückgreifen. Knips (Karl-Josef Wagner) und Knaps (Karl-Josef Schönhofen) berichteten, dass die Fußball-Spielgemeinschaft bereits Kerzen in der Kirche aufstellt, um wenigstens ein einziges Spiel zu gewinnen. Das Dorfleben nahmen "Die Fräschelcher" singend auf den Arm. Gastredner Werner Roth aus Bergweiler nahm in genialen Versen, den großen und kleinen Fußball auf den Arm.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort