Panoramablick über Wintrich

Die Arbeiten am Weinlehrpfad Wintricher Großer Herrgott (der TV berichtete) kommen voran. Inzwischen ist die Renovierung in Angriff genommen worden. Von einer neuen Trockenmauer bieten sich den Wanderern weite Blicke.

Wintrich. Der Förderverein Weinlehrpfad Wintricher Großer Herrgott unter seinem Vorsitzenden Werner Marginet hat ganze Arbeit geleistet. Rund 35 Helfer, Männer und Frauen aller Altersgruppen, haben einen Tag lang unter anderem Hecken geschnitten, Bänke renoviert, gestrichen und einen Brunnen gesäubert. Wer nicht selbst mit anpacken konnte, versorgte die fleißigen Arbeiter mit Wein, Kaffee und Kuchen.

Im Mittelpunkt stand aber der Bau der Trockenmauer. Etwa 4000 Kilo Schiefersteine verarbeiteten der zweite Vorsitzende Kurt Erz und seine Mannschaft. Winzer und die Gemeinde stellten Maschinen und Materialien zur Verfügung.

Touristen und Einheimische können nun von der Mauer aus einen Panoramablick genießen. Als nächstes wird der Förderverein einige Ziegen auf der Wiese oberhalb der Statue Großer Herrgott einsetzen. red