Papiermüll bleibt stehen: Heftige Leser-Reaktionen

Papiermüll bleibt stehen: Heftige Leser-Reaktionen

Wegen des Wetters konnten blaue Tonnen und gelbe Säcke in manchen Orten nicht abgeholt werden. Es wird auch keinen Nachholtermin geben. Die Tonnen werden erst wieder in vier Wochen abgeholt. Viele TV-Leser sind damit nicht einverstanden und machen ihrem Unmut Luft.

Morbach. Ein holpriger Start für den Zweckverband Abfallwirtschaft Region Trier, der seit dem 1. Januar auch für den Kreis Bernkastel-Wittlich zuständig ist. Während früher das Altpapier gebündelt und zur Abholung an die Straße gelegt wurde, gibt es jetzt blaue Tonnen für die Sammlung des Altpapiers. Das Wetter spielt aber bei der Premiere dieses Systems in der vergangenen Woche nicht mit. Wegen Schnee und Eisglätte mussten manche LKW-Touren ausfallen. Besonders betroffen waren Orte im Hunsrück, wie zum Beispiel Morbach. Wie sie ART in Trier mitteilte, gibt es aber auch keine Nachholtermine. Das heißt im Klartext: Gelbe Säcke und blaue Tonnen werden erst wieder beim nächsten Termin abgeholt. Das sorgt für Unmut.
TV-Leser Felix Assmann aus Gonzerath zeigt Verständnis dafür, dass die Lastwagen nicht über vereiste Straßen fahren können. Es sei aber nicht nachvollziehbar, warum die Straßen nicht früher und nachhaltiger freigemacht werden. Gudrun Brenner aus Morbach wundert sich, dass man offenbar in Trier davon überrascht sei, dass im Hunsrück Schnee liegt. Schließlich sei jetzt Winter. Sie sei telefonisch bei dem ART nicht weit gekommen (siehe Extra). Brenner: "Das ist alles andere als kundenfreundlich!" Michael Maeling aus Kröv bemerkt, dass mit dem Wertstoff Papier auch Geld verdient werde. Daran sollte man den ART einmal erinnern. hplExtra

Bei der nächsten Abfuhr können in den betroffenen Orten zu den Tonnen auch geeignete Behältnisse - wie handelsübliche Kunststoffsäcke für Restabfälle oder Papiersäcke und Kartons für Papier ausnahmsweise hinzugestellt werden. Papierabfälle und Gelbe Säcke können kostenlos an den Standorten der ART in Sehlem, Mertesdorf und Trier abgegeben werden. Info: 0651/9491414, E-Mail info@art-trier.de. Wer nicht lange am Telefon warten will, dem empfiehlt der Verband, eine E-Mail mit seinem Anliegen an info@ art-trier.de zu senden. hpl

Mehr von Volksfreund