1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Parkplatz im Morbacher Gerberweg soll ausgebaut werden

Ortsbild : Grüne Lunge statt Gerberei

Der Parkplatz im Morbacher Gerberweg soll ausgebaut werden. Hinzu kommt eine kleine parkähnliche Anlage, durch die der Morbach fließt.

Der neu eingerichtete Parkplatz im Morbacher Gerberweg auf dem Grundstück der ehemaligen Gerberei soll in den kommenden Jahren befestigt und attraktiv gestaltet werden. Der Bau- und Liegenschaftsausschuss hat sich in seiner jüngsten Sitzung mit dem Projekt beschäftigt, das das Trierer Büro BGH Plan ausgearbeitet hat. „Wir wollen aus dem provisorischen Parkplatz einen festen Parkplatz machen“, sagt Bürgermeister Andreas Hackethal.

Außerdem soll der Raum zwischen dem Parkplatz und dem Gebäudekomplex Besonders Wohnen, das auf dem Gelände der ehemaligen Autowerkstatt Wilbert gebaut werden soll, als eine Art „grüne Lunge“ sinnvoll gestaltet werden.

Auf der Fläche sollen insgesamt 27 Parkplätze entstehen, erläutert Udo Recktenwald von der Morbacher Verwaltung das Vorhaben. Zwei Parkplätze sollen als Behindertenparkplatz ausgewiesen und ein weiterer mit einer Ladesäule für Elektroautos ausgestattet werden. Der Parkplatz wird beleuchtet und zum Gerberweg hin mit Bäumen bepflanzt.

Der Bachlauf des bisher verrohrten Morbachs soll um einige Meter verlegt und freigelegt werden und für jedermann zugänglich sein. Dazu werden Steine in den Bachlauf gelegt, um problemlos die gegenüberliegende Seite erreichen zu können.

 Die noch anzulegende Grünfläche rund um den Bachlauf soll mit Sitzmöglichkeiten und einem Spielgerät für Kinder ausgestattet werden. Die voraussichtlichen Gesamtkosten beziffert Recktenwald auf 720 000 Euro. Für die Anteile, die der Gestaltung des Bachlaufs zugeordnet sind, ist beabsichtigt, Mittel aus dem Förderprogramm Aktion Blau plus zu beantragen. Die Gemeinde erhofft sich dafür Zuschüsse von bis zu 90 Prozent.

Für die übrigen Arbeiten sollen Mittel aus der Städtebauförderung beantragt werden, die bis zu 66 Prozent der Kosten abdecken können.

Die Ausschussmitglieder nehmen die Pläne wohlwollend auf, schlagen aber auch mehrere Änderungen vor. So soll nach der Diskussion geprüft werden, ob Leerrohre verlegt werden können, damit bei einem steigenden Anteil von Elektroautos ohne größeren Aufwand weitere Ladesäulen installiert werden können.

Geprüft werden soll auch, ob die Parkplätze schräg angeordnet werden können, damit das Einparken leichter fällt. Allerdings würden dann ein oder zwei Parkplätze wegfallen, sagt Hacke­thal. Auf die Frage, ob nach Starkregenereignissen mit einem höheren Überflutungsrisiko zu rechnen ist, sagt Hackethal, dass sich durch die Umgestaltung die Situation eher entspannen wird.

Der Ortsbeirat hat sich in seiner jüngsten Sitzung bereits mit den Plänen befasst und diese einstimmig begrüßt. Auch im Morbacher Gemeinderat wird die Neugestaltung thematisiert. 2020 könnte mit der Neugestaltung des Parkplatzes begonnen werden, sagt Recktenwald. Die Gestaltung des Grünbereichs mit dem hindurchfließenden Morbach soll 2021 folgen.