Party fürs Pferdefest in Gornhausen

Gornhausen : Party in Gornhausen fürs Pferdefest

Neben Schlagzeug und Mikrofonen ruht ein Plastikdelfin auf einem Stuhl auf der Bühne. Die Wände erstrahlen in leuchtendem Blau. Der Name „Pferdefest“ steht seit 2007 für eine außergewöhnliche Open-Air-Party, die im Sommer in Bernkastel-Kues mit Live-Bands gefeiert wird.

Das Besondere: Die Partygäste verkleiden sich möglichst schrill und bunt. Etwas beschaulicher als sein Bernkasteler Bruder kam nun eine Party zur Refinanzierung des Pferdefests, die im Bürgerhaus in Gornhausen gefeiert wurde, daher.

Gemäß des Mottos „Pferde feiern immer, im Sommer auf der Weide und im Winter im Stall!“ brachten die Zuschauer am Samstag  das Bürgerhaus in Gornhausen, in Rockstimmung. Wie Bürgermeister Rainer Schommer es auf den Punkt bringt, ist dies „perfekte Werbung für die Gemeinde“. Begrüßt wurden Interessierte zunächst von einer Bildergalerie des Mitveranstalters Michael Frank, die Fotos der ersten Band des Abends „Meine Rock Kwien Rica“, beim Pferdefest in Bernkastel-Kues zeigte. Daraufhin wurden die Schaulustigen in den Veranstaltungsraum empfangen, wo sich ihnen besagtes Bild mit dem Delfin bot. Nach einer kurzen Ansage des Veranstalters, dem Verein für Kunst, Kultur und Inklusion, begann die Show. Die Musiker von „Meine Rock Kwien Rica“ schreiben ihre Songs selbst und stehen für inklusiven Deutsch-Rock. Das bedeutet, das jeder, ob beeinträchtigt oder nicht, bei der Band mitmachen darf. Ein Konzept, das die Zuschauer des Abends begeisterte. So erzählt eine Anwesende: „Vor allem ist die Botschaft dahinter schön. Musik ist nun mal für alle.“

Während es draußen schon lange dunkel war, leuchtete das Bürgerhaus in allen Farben. Eine Atmosphäre, perfekt zugeschnitten auf die Band „Brightside Delight“. Wie Patrick Böhm, der Schlagzeuger der Band, berichtet, befänden sie sich noch „in ihren Anfängen“. Somit bietet das Pferdefest auch unerfahrenen Bands eine Chance zu zeigen, was sie drauf haben. Von Unerfahrenheit war jedoch nichts zu spüren.  Nach wenigen Minuten konnten die  etwa 100 Anwesenden nicht mehr still halten und tanzten ausschweifend in die Nacht hinein. Es folgte die Aftershowparty mit „Tecsax“ und die Vernissage „Freeze the Move“. Gegen 2 Uhr war die Party vorbei. Ein erfolgreicher Abend, dessen Einnahmen komplett in die Refinanzierung des Pferdefests 2019 fließensollen.

Mehr von Volksfreund