Paul Willi Meyer im Farbenrausch

Das Haus von Paul Willi Meyer in Ürzig zeigt eindrucksvoll und farbenfroh die große Leidenschaft des Rentners, dessen schönstes Hobby das Malen und Relief-Gestalten ist. Unzählige Stunden verbringt der 77-jährige in seinem "Atelier" unterm Dach. Räume und Treppenhaus legen Zeugnis ab von seiner unermüdlichen Kreativität.

Ürzig. "Liebe und Wein soll immer sein." Mit diesem Spruch im Relief der Haustür empfängt Paul Willi Meyer seine Gäste. Wer ihn besucht, kommt an seinen Werken nicht vorbei: im Treppenhaus und in den Räumen seines Hauses hat der kreative Ürziger seinen vielfältigen, großformatigen und farbintensiven Gemälden viel Raum gegeben. Daneben ist seine zweite Leidenschaft zu bewundern - eindrucksvolle Reliefs aus Ton, Gips und Polyester, die er Schritt für Schritt in ganz individueller Arbeitsweise herstellt. Diese Technik bleibt sein Geheimnis Seit 15 Jahren frönt der Autodidakt seiner Leidenschaft "Das Malen und Reliefgestalten ist meine schönste Freizeitbeschäftigung", gibt er gerne zu. Dabei hat sein "Rentnerberuf" nichts zu tun mit seiner ehemaligen beruflichen Tätigkeit. Denn Meyer ist gelernter Schneider und hat später 31 Jahre lang bei der Post gearbeitet. Der (Un-)Ruheständler beschäftigt sich in seiner Freizeit gerne als Kopist großer Meister, aber auch eigene Motiv-Ideen bringt er mit Pinsel und Farbe zu Papier. Er arbeitet sowohl mit Öl- oder einfachen Malkastenfarben als auch dem Zeichenstift. Ob buntes Karnevalstreiben oder religiöse Darstellungen, ob Mode oder New Yorks Skyline, ob Weinfeste an der Mosel, Motive aus seinem Heimatort Ürzig oder witzige Politiker-Porträts - Meyers Bilder strahlen eine positive Lebenseinstellung aus. "Ich liebe die kräftigen Farben, die Fröhlichkeit, das lustig Bunte", gesteht der Hobbykünstler. Was nicht an der Wand hängt, liegt gestapelt in Mappen: Die große Vielzahl seiner Arbeiten könnte lässig jedes Haus in Ürzig schmücken. Nicht selten sind seine Werke auch mit passenden kleinen Texten ergänzt. Für Meyer ist die nimmermüde Beschäftigung das Wichtigste bei allem kreativen Tun. Ist es da Zufall, dass eines seiner Gemälde den Titel "Das tapfere Schneiderlein" trägt?