1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

Pendeln für den Ausbildungsverein

Pendeln für den Ausbildungsverein

Seit sie sich für die Musik entschieden hat, ist die aus Thalfang stammende Natalie Palm ständig unterwegs. Denn obwohl sie inzwischen in Geisfeld wohnt, spielt sie weiter beim Musikverein Berglicht, der sie ausbildete und dessen Vorsitzende sie seit einem Jahr ist.

Berglicht/Geisfeld. "Es war eine ziemlich spontane Entscheidung", gesteht Natalie Palm rückblickend ein. Eigentlich sei es ja schon gut, wenn Vereinsvorsitzende auch vor Ort wohnten. Schließlich sind ständig viele kleine Dinge zu erledigen. Der Probenraum muss frühzeitig aufgeschlossen sein, Getränke sollten bereitstehen und die Schlüssel müssen auch wieder abgegeben werden. Doch ihre Kollegen des Musikvereins Berglicht haben sich überaus flexibel gezeigt. Um die in Geisfeld wohnende Saxophonistin als Nachfolgerin von Günter Wirz, heute Zweiter Vorsitzender, zu gewinnen, betrauten sie einfach andere mit den ortsgebundenen Pflichten. Die 29-jährige kaufmännische Angestellte kann sich daher auf die Organisation von Auftritten und Festen konzentrieren.
Und damit hat sie im Jubiläumsjahr - die Musiker feiern im November "50 Jahre Musikverein Berglicht" (siehe Extra) - reichlich zu tun. "Mit Fotos und Filmmaterial wollen wir dann ein bisschen zurückblicken in die Vereinsgeschichte", verrät Palm. Vor allem aber wird Musik angesagt sein beim Jubiläum, zu dem befreundete Vereine erwartet werden. Bereits gut über die Bühne gebracht ist das jährliche Musik- und Spießbratenfest an Vatertag. Nebenbei gilt es Versammlungen wie die von Vereinsvertretern wahrzunehmen. In Berglicht wechseln sich die Ortsvereine in der Ausrichtung der Kirmes ab.
Eine wichtige Aufgabe sieht die Vorsitzende darin, Nachwuchs zu gewinnen, der auch gern älter sein dürfe. Denn Ganztagsschule und vielfältige Freizeitmöglichkeiten erschwerten es, Kinder und Jugendliche für den Musikverein zu begeistern. Derzeit fehlen vor allem Interessenten für eine Schlagzeugausbildung im Dorfgemeinschaftshaus. Von den 20 Aktiven im Altern von 14 bis 74 Jahren sind momentan nur drei jünger als 18. Das Durchschnittsalter beträgt 35 Jahre. Palm ist froh, dass der Verein dem Musikgeschmack Jüngerer wie Älterer gerecht wird. Der schönste Beweis sind Musiker, die wie sie woanders leben, aber den Verein als den ihren sehen. Bei ihr selbst ergab sich das durch den aus Berglicht stammenden Vater. Und nach der Ausbildung hielt sie dem Verein die Treue - auch als sie von Thalfang nach Geisfeld zog.
Eine Besonderheit des Vereins sei die seit 45 Jahren bestehende Orchestergemeinschaft Horath-Berglicht: "Es ist schon erstaunlich, dass das nach all den Jahren noch so klappt." Die weiterhin eigenständigen Vereine proben mal in dem einen, mal in dem anderen Ort und treten sowohl alleine als auch gemeinsam auf. Und das ungeachtet von Dirigentenwechseln in dieser Zeit. Seit 2011 gibt mit Michael Wirz ein mit 25 Jahren ebenfalls noch sehr junger Mann den Takt vor, der laut Palm neue Stücke mit Bedacht auswählt: "Wir wollen ja auch voran kommen." urs
Extra

Name: Musikverein Berglicht 1964 Gründung: 15. Dezember 1964 Mitglieder: etwa 80, davon 20 Aktive. Dirigent: Michael Wirz, er leitet auch die Orchestergemeinschaft Horath-Berglicht. Vorstand: Erste Vorsitzende: Natalie Palm (Geisfeld), Zweiter Vorsitzender: Günter Wirz, Schriftführer: Edmund Kolz, Kassenwart: Hermann Schu, Beisitzer: Waldemar Andre (Geisfeld) und Norbert Klose (Thalfang), Jugendwarte: Hannah Klein und Peter Ludes, Kassenprüfer: Gereon Ludes und Rainer Ostermann. Das Jubiläumsfest steigt Ende November. Höhepunkt wird das Jubiläumskonzert am Samstag. 22. November, im Dorfgemeinschaftshaus sein. Sonntags ist ein historischer Nachmittag geplant. urs